Exzellenz durch Kooperation

DRC-Präsident Friedrich Faulhammer verwies bei 2nd Danube Conference for Higher Education Management auf Rolle gesellschaftlicher Verantwortung von Universitäten

05.12.2018

Die Debatte um die Exzellenz von Hochschulen auch unter den Aspekten von Zusammenarbeit und ihrer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft zu führen, dafür plädierte der Rektor der Donau-Universität Krems, Mag. Friedrich Faulhammer, in seiner Funktion als Präsident der Donaurektorenkonferenz, kurz DRC, bei der 2nd Danube Conference for Higher Education Management in Budapest Ende November. Die Entwicklung der Donaurektorenkonferenz als Netzwerk von aktuell 64 Universitäten aus dem Donauraum sei, so Faulhammer in seinem Vortrag „In search for excellence through cooperation: 35 years of Danube Rectors’ Conference“, ein Beispiel für eine effektive Kooperation im Hochschulsektor.

Anlässlich der 2nd Danube Conference for Higher Education Management, die vom 22.-23. November an der Corvinus Universität Budapest abgehalten wurde, referierte der Präsident der Donaurektorenkonferenz Friedrich Faulhammer zur Entwicklung und Geschichte des 64 Hochschulen umfassenden Netzwerks. Auf der Suche nach Exzellenz, so Faulhammer, müsse auch nach deren Funktion für eine sich wandelnde Gesellschaft gefragt werden, wie dies in den Konzepten der „Responsible Science“ oder „Third Mission“ angesprochen werde. Diese gesellschaftliche Verantwortung der Universitäten, so Faulhammer, habe mit Kooperation zu tun, ohne die es keinen Weg hin zur Exzellenz gebe. Die DRC sei ein gutes Beispiel für die positive Rolle von Zusammenarbeit und die Wahrnehmung der gesellschaftlichen Verantwortung durch Universitäten in einer bestimmten Region, im Falle der DRC der Donauregion.

Die Donaurektorenkonferenz wurde 1983 initiiert, umfasst 64 Universitäten in 15 Ländern des Donauraums und repräsentiert heute über eine Million Studierende. Darüber hinaus ist sie ein wichtiger Akteur im Europäischen Einigungsprozess als Partner der Europäischen Kommission in der Umsetzung der EU-Donauraumstrategie.

Praktiken der Hochschulorganisation
Die Budapester Konferenz war die zweite Auflage der 2017 an der Universität Ulm gestarteten Konferenzreihe Danube Conference for Higher Education Management. Die Konferenz präsentierte vor dem Hintergrund wachsender Anforderungen an Universitäten gute Praktiken der Hochschulorganisation, die von WissenschafterInnen, Hochschulleitungen und Vertretungen der Hochschulpolitik diskutiert wurden.

Mehr zum Thema

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK