Neue Generation von Feldstärkesensoren

Forschungsprojekt der Donau-Universität Krems wurde mit einem „riz up GENIUS“ Preis ausgezeichnet

27.06.2018

Für ihre Forschungen an neuen Sensoren zur Erfassung der elektrischen Feldstärke, die störungsfreie, exakte Messungen und mobile Anwendungsbereiche ermöglichen, wurde ein Forschungsteam der Donau-Universität Krems beim „riz up GENIUS“ ausgezeichnet.

rizupgenius
©
Donau-Universität Krems

Jährlich zeichnet die Gründeragentur des Landes Niederösterreich beim Wettbewerb “riz up GENIUS” herausragende und innovative Geschäftsideen aus. Dabei werden Preise in den Kategorien Start-Ups, UnternehmerInnen, digital sowie Forschung und Entwicklung vergeben. Im letzteren Bereich wurde Anfang Juni ein Projekt des Departments für Integrierte Sensorsysteme an der Donau-Universität Krems ausgezeichnet.

Feldstärkesensor
Die Preisträger der Donau-Universität Krems DI Dr. Harald Steiner, DI Dr. Wilfried Hortschitz, MMag. Dr. Michael Stifter und ihr Kollege DI Dr. Andreas Kainz von der TU Wien forschen an neuartigen Sensoren um elektrische Feldstärken messen zu können. Der von den Forschern auf Siliziumbasis entwickelte Sensor hat im Vergleich zu ähnlichen Produkten mehrere zentrale Vorteile: Dazu zählen die Vermeidung von Verzerrungen und Messstörungen, da der Sensor selbst keinen Einfluss auf die Feldstärke hat, sowie seine geringe Größe. Dies ermöglicht völlig neue Anwendungsfelder, vor allem für mobile Lösungen. So ergeben sich Einsatzmöglichkeiten in der Blitzforschung, in der Industrie, bei der Anwendung von Drohnen, aber auch zur Steigerung der Sicherheit von Menschen, die beispielweise im Umfeld von Hochspannungsanlagen arbeiten.

Weitere Projekte
„Nachdem wir die Ergebnisse unsere Arbeit bereits am Anfang des Jahres in der renommierten Fachzeitschrift Nature Electronics publizieren konnten, ist die Auszeichnung beim „riz up GENIUS“ Wettbewerb eine weitere wichtige Bestätigung für unsere Arbeit und zusätzliche Motivation die Entwicklung neuer Sensorsysteme voranzutreiben“, so Harald Steiner Projektmitarbeiter am Department für Integrierte Sensorsysteme.

Fachartikel: Andreas Kainz, Harald Steiner, Johannes Schalko, Artur Jachimowicz, Franz Kohl, Michael Stifter, Roman Beigelbeck, Franz Keplinger & Wilfried Hortschitz: Distortion-free measurement of electric field strength with a MEMS sensor, in: Nature Electronicsvolume 1, S. 68–73 (2018).

Rückfragen

Dipl.-Ing. Dr. Harald Steiner

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK