Gemeinsam fit im Donauraum

Tagung zu Erfolg und Hürden grenzüberschreitender Gesundheitskooperationen am 9. Oktober

03.10.2019

Sozio-ökonomische Ungleichgewichte des Donauraums zeigen sich insbesondere im Gesundheitswesen. Grenzüberschreitende Kooperationen können dem entgegen wirken. Die Tagung „Gemeinsam fit im Donauraum“ am 9. Oktober in Krems diskutiert Erfolgsfaktoren und Hürden der Zusammenarbeit. Veranstalter sind die Donau-Universität Krems in Kooperation mit dem Institut für den Donauraum und Mitteleuropa sowie der Initiative HealthAcross des niederösterreichischen Gesundheits- und Sozialfonds NÖGUS.
Die mangelnde Dotierung des Gesundheitssystems und seiner Institutionen; der geringe Anteil der Ausgaben am Bruttoinlandsprodukt für Gesundheit im Vergleich zu Ländern Westeuropas; die mangelhafte Versorgung der Bevölkerung mit medizinischen Leistungen; die starke Abwanderung vor allem junger Medizinerinnen und Mediziner in den Westen, wo die Verdienstmöglichkeiten jene der osteuropäischen Länder deutlich übersteigen: Viele Länder des Donauraums sind mit diesen Herausforderungen an das Gesundheitswesen konfrontiert. Grenzüberschreitende Kooperationen tragen dazu bei, das Gesundheitssystem intakt zu halten und zu verbessern.

Modelle der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit

Erfolgsfaktoren und Hürden für grenz- und institutionsüberschreitende Modelle der Zusammenarbeit diskutiert die mit hochrangigen VertreterInnen aus dem Gesundheitssystem besetzte Tagung „Gemeinsam fit im Donauraum“ am 9. Oktober an der Donau-Universität Krems.

Panel 1 widmet sich Rahmenbedingungen und Zugangsmöglichkeiten zu Gesundheit und Pflege unter dem Aspekt der Selbstverantwortung, Panel 2 beleuchtet grenzübergreifende Initiativen und Kooperationen zur Überwindung von Disparitäten bei der Versorgung.

Den Einstieg ins Thema bietet Dr. Johannes Hohenauer, Geschäftsführer und Partner der BDO Health Care Consultancy GmbH, Wien. Die Referate bestreiten VertreterInnen der Medical University of Vienna International GmbH, des Hilfswerks Niederösterreich, der NÖ Gebietskrankenkasse (NÖGKK), des Fachbereichs Pflegewissenschaft – Zentrum für Gesundheitswissenschaften und Medizin an der Donau-Universität Krems, von Progressive Health Consulting, des Krankenhauses Znaim, Tschechische Republik, der niederösterreichischen Initiative HealthAcross des niederösterreichischen Gesundheits- und Sozialfonds NÖGUS, sowie des Gesundheitszentrums Gmünd.

 

Gemeinsam fit im Donauraum

Grenzüberschreitende Kooperationen im Gesundheitssektor

Termin:         Mittwoch, 09. Oktober 2019

Beginn:         13:30 Uhr (Dauer: bis ca. 17:30 Uhr)

Ort:              Donau-Universität Krems, Seminarraum SE 2.04

Begrüßung:
Mag. Friedrich Faulhammer, Rektor der Donau-Universität Krems
Dr. Silvia Nadjivan, Stellvertr. Geschäftsführerin, Institut für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM), Wien
Karl Wilfing, Präsident des NÖ Landtages, in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, St. Pölten

Anmeldung:
Institut für den Donauraum und Mitteleuropa – IDM
Hahngasse 6/1/24, 1090 Wien
Tel.: +43 1 319 72 58-0
E-Mail: idm@idm.at

 

Nähere Informationen und Programm: http://www.idm.at/veranstaltungen/aktuelle-veranstaltungen/item/gemeinsam-fit-im-donauraum

Rückfragen

Dr. Silvia Nadjivan

Institut für den Donauraum und Mitteleuropa – IDM

Hahngasse 6/1/24, 1090 Wien

Tel.: +43 1 319 72 58-24

E-Mail: s.nadjivan@idm.at

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK