Selbstbestimmte Frauen aus Krems sichtbar machen

Weltfrauentag an der Donau-Universität Krems stand im Zeichen denkwürdiger Kremserinnen

14.03.2019

Die Donau-Universität Krems, SchülerInnen des Piaristengymnasiums und die Kremser Vereine „raumgreifend“ und „funkundküste“ erinnerten im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung an der Donau-Universität Krems am 11. März anlässlich des vorangegangenem Internationalen Frauentags an denkwürdige Kremserinnen.

Widerstandskämpferinnen, Politikerinnen, erfolgreiche Geschäftsfrauen, Künstlerinnen und viele andere „denkwürdige“ Kremserinnen wurden in der Veranstaltung „DenkMal! Denkwürdige Kremserinnen“ unter Anwesenheit des Bürgermeisters von Krems, Dr. Reinhard Resch, anlässlich des vorangegangenem Internationalen Frauentags am 8. März in einer Veranstaltung an der Donau-Universität Krems präsentiert. Ö1-Redakteurin Elisa Vass und Mitarbeiterinnen der VeranstalterInnen zeigten die Spuren auf, die Frauen im öffentlichen Raum in Krems hinterlassen haben. SchülerInnen der Klasse 7G des Piaristengymnasiums Krems, die sich in einem Schulprojekt mit dem Frauenbild im öffentlichen Raum beschäftigen, beteiligten sich mit einer Performance.

In seiner Begrüßung betonte der Rektor der Donau-Universität Krems, Mag. Friedrich Faulhammer, die Bedeutung der Gleichstellung der Geschlechter. Dies sei in der Gesellschaft und im Speziellen in der Wissenschaft ein langer Prozess. Unterstützend sei dabei, Frauen in ihrem Wirken und in ihren Funktionen sichtbar zu machen, so Faulhammer. Für die Donau-Universität Krems als öffentliche Universität sind die Themen Gleichstellung, Gleichbehandlung und Chancengleichheit von Frauen und Männern mehr als eine gesetzliche Verpflichtung im Rahmen des Universitätsgesetzes. Sie haben für die Universität für Weiterbildung auch strategische Bedeutung und sind Bestandteil der Verantwortung der Universität gegenüber der Gesellschaft.

Frauenanteil gesamt ausgewogen, Unausgewogenheit bei Professuren
Der im Februar erschienene zweite Gleichstellungsbericht der Donau-Universität Krems für das Jahr 2017 weist einen Frauenanteil unter allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von 65 Prozent, unter den wissenschaftlichen Mitarbeitenden von 51 Prozent aus. Bei den Professuren beträgt der Anteil der Frauen 27 Prozent, bei den Leitungen der Departments 29 Prozent. Eine Ausgewogenheit der Geschlechter konnte bei der Besetzung der 2017 neu gegründeten Assistenzprofessuren erreicht werden.

Mit einem Bündel an Maßnahmen arbeitet die Donau-Universität Krems an der Verbesserung der Gleichstellung. Dazu zählen u.a. Karriere-Coaching und -Mentoring-Programme, Gender-Monitoring, WiedereinsteigerInnenprogramm, das Projekt „Integration von Gender und Diversity in Lehrgänge der Donau-Universität Krems“ und Workshops.

DenkMAL! Denkwürdige Kremserinnen war eine gemeinsame Veranstaltung des Rektorats, der Stabsstelle für Gleichstellung und Gender Studies, des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen sowie des Departments für Kunst- und Kulturwissenschaften der Donau-Universität Krems, der Österreichischen HochschülerInnenschaft, der Vereine raumgreifend und funkundküste, Krems und des Piaristengymnasiums Krems.

Tags

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK