Neues Erasmus Mundus Joint Master-Programm

Donau-Universität Krems erhält Zuschlag für den Master of Science „Transition, Innovation and Sustainability Environments“

23.07.2020

Die Europäische Kommission hat der Donau-Universität Krems das neue Joint Master-Programm „Transition, Innovation and Sustainability Environments“ zugeschlagen. Das Programm wird mit 4,1 Millionen Euro gefördert und von der Donau-Universität Krems koordiniert. Aus der Ausschreibungsrunde 2020 erhalten neben der Donau-Universität Krems drei weitere Universitäten aus Österreich Förderungen für gemeinsame Master-Programme. Als einzige Universität in Österreich koordiniert damit die Donau-Universität Krems derzeit drei Erasmus Mundus-Konsortien.

Vier europäische Universitäten unter Koordination der Donau-Universität Krems sowie weitere Partner aus Forschung und Praxis werden ab Herbst 2020 zunächst in einer einjährigen Vorbereitungsphase den neuen Master „Transition, Innovation and Sustainability Environments“ durchführen. Das Programm wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des Erasmus Mundus Programms mit 4,1 Millionen Euro gefördert.

Gesellschaftliche Transformation im Fokus

Der viersemestrige Master of Science in "Transition, Innovation and Sustainability Environments" ist ein neu konzipiertes europäisches Programm zur Bewältigung gesellschaftlicher Transformationsprozesse. Im Mittelpunkt stehen Analyse und Gestaltung nachhaltiger und resilienter Prozesse sowie Strukturen in Gesellschaft, Wirtschaft und Industrie. Das Lernen wird von einem intensiven Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis geleitet, das Studienprogramm folgt damit einem starken transdisziplinären Ansatz. Studierende sollen ein umfassendes Verständnis der Kopplungen zwischen den Mensch-Natur-Technologie-Systemen erhalten, positive und negative Mechanismen sowie die Auswirkungen von Übergangsprozessen kennenlernen und passende Interventionen initiieren lernen sowie deren Innovationspotential abschätzen können.

Das Programm startet in Portugal beim Projektpartner Universidade Nova de Lisboa, das zweite Semester findet am University College Dublin, Irland statt. Die Poznan University of Economics and Business, Polen ist Gastgeberin des dritten Semesters. Den Abschluss macht die Donau-Universität Krems als Austragungsort des vierten Semesters.

Neben den vier Universitäten sind weitere Partner des Erasmus Mundus Joint Master-Programms die Scuola del Design de Politecnico Milano, Italien, der Complexity Science Hub Vienna, EURAC Research, Bozen, das International Institute for Applied Systems Analysis, Laxenburg, die Athena Research and Innovation Centers for Knowledge and Communication Technologies, Griechenland, sowie Partner aus der Praxis. Der Studienstart ist für das Winter-Semester 2021/2022 vorgesehen.

Erasmus Mundus Joint Master Degree-Studiengänge (EMJMD) werden von mindestens drei Hochschulen aus drei verschiedenen Erasmus+ Programmländern entwickelt. Sie bieten einen internationalen Masterstudiengang an, in dessen Verlauf Studierende an mehreren Standorten europa- und weltweit ihre Ausbildung absolvieren.

Donau-Universität Krems koordiniert drei Erasmus Mundus Programme

2018 wurden die beiden von der Donau-Universität Krems koordinierten Erasmus Mundus Joint Master-Programme MARIHE “Research and Innovation in Higher Education” und Media Arts Cultures verlängert. Mit dem neuen Master „Transition, Innovation and Sustainability Environments“ ist die Donau-Universität Krems die einzige öffentliche Universität in Österreich, die aktuell drei Erasmus Mundus Joint Master-Programme koordiniert.

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung und für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme, sowie Google Maps zur Darstellung von Plänen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie- und Google Maps Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK