AbsolventInnen erhalten Franz-Bogner-Wissenschaftspreis

Drei Public-Relations-AbsolventInnen der Donau-Universität Krems für herausragende Master-Thesen ausgezeichnet

01.06.2016

Krems (kpr). Bei der diesjährigen Verleihung des "Franz-Bogner-Wissenschaftspreises" des Public Relations Verbands Austria (PRVA) am 24. Mai gingen alle Preise in der Kategorie "Masterthesen an Universitätslehrgängen" sowie der Preis für hervorragende innovative wissenschaftliche Arbeit an AbsolventInnen des Zentrums für Journalismus und Kommunikationsmanagement (JoKom) der Donau-Universität Krems.

Um den hohen Anspruch der Public Relations in Österreich zu stützen und das Zusammenspiel von Wissenschaft und Praxis zu fördern, vergibt der PRVA alljährlich den Franz-Bogner-Wissenschaftspreis für Public Relations. Der Fachjury gehören ExpertInnen aus dem wissenschaftlichen Senat des PRVA, aus dem Wirtschafts- und Wissenschaftsministerium sowie aus Universitäten und Fachhochschulen aus dem deutschsprachigen Raum an.

 

Erster Preis: Dipl.-Staatswiss. (Univ.) Jens Krees, MSc

Der erste Preis in der Kategorie "Masterthesen an Universitätslehrgängen" ging an Dipl.-Staatswiss. (Univ.) Jens Krees MSc, Absolvent des Universitätslehrganges "Fernstudium Communications Master of Science (MSc)" an der Donau-Universität Krems. Unter dem Titel "CEO-Kommunikation auf Twitter und Twitter-Kommunikation von CEOs. Differenzierung des Nutzungsverhaltens unter Berücksichtigung von Repräsentation und Reputation" beforschte Krees, wie CEOs auf Twitter mit Ihren Followern kommunizieren und gibt darauf aufbauend Empfehlungen für einen gelungenen Austausch über dieses Medium.

 

Zweiter Preis: Julia Lichtenberg, B.A., MSc

Den zweiten Preis holte sich Julia Lichtenberg, B.A., MSc, Absolventin des Universitätslehrganges "PR und Integrierte Kommunikation", für ihre Master Thesis "Interne Unternehmenskommunikation als Instrument für eine langfristige MitarbeiterInnenbindung bei Mitarbeitenden in Elternzeit/Karenzzeit". Lichtenberg untersuchte, wie MitarbeiterInnen, die in ihrer Elternkarenz längere Zeit nicht direkt an ihrem Arbeitsplatz erreichbar sind, durch Interne Kommunikation an das Unternehmen gebunden werden können.

 

Preis für hervorragende innovative wissenschaftliche Arbeit

Den Sonderpreis für eine hervorragende innovative Master Thesis erhielt Maria Hilber, MSc, ebenfalls Absolventin des Universitätslehrganges "PR und Integrierte Kommunikation". Der Titel ihrer Master Thesis lautet "Leute machen Bilder – Bilder machen Leute. Die Potenziale der visuellen Kommunikation für die Personality PR im Social Web, untersucht am Beispiel professioneller Kletterer/innen". Nach der professionell durchgeführten Bildanalyse im Klettersport können Bilder dazu beitragen, die persönliche Reputation aufzubauen, die eigene Positionierung zu festigen sowie das Vertrauen, die Aufmerksamkeit und die Sympathie der Bezugsgruppen zu erlangen.

"Wir sind stolz auf unsere Absolventinnen und Absolventen: Neben voller Berufstätigkeit eine hervorragende wissenschaftliche Arbeit zu schreiben, verdient Respekt", sagt die Leiterin des Zentrums für Journalismus und Kommunikationsmanagement, Gerda Füricht-Fiegl, MSc.

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK