Interreligiöse Verständigung in der pluralen Gesellschaft

Masterlehrgang Interreligiöser Dialog an der Donau-Universität Krems startet am 10. November

03.06.2016

Krems (kpr). Nach der erfolgreichen Erstauflage und der starken Nachfrage im vergangenen Jahr startet die Donau-Universität Krems den Masterlehrgang "Interreligiöser Dialog: Begegnung von Juden, Christen und Muslimen" (MA) erneut am 10. November 2016. Bewerbungen sind ab sofort möglich.

"Die Gesellschaft wird durch Migrationen, unter anderem Fluchtbewegungen, religiös und ethnisch vielfältiger. Das Wissen über die 'Anderen' und die Verständigung zwischen verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen bildet eine immer wichtigere Aufgabe. Die Donau-Universität Krems reagiert darauf mit einem Weiterbildungsangebot für InteressentInnen, die sich mit interreligiösen Lernprozessen professionell beschäftigen und sich fachlich vertiefen wollen", sagt Dr. Ernst Fürlinger, Leiter des Zentrums für Religion und Globalisierung an der Donau-Universität Krems und Lehrgangsleiter. Der berufsbegleitende Masterlehrgang richtet sich an Personen, die in Schulen, Kommunen, Bildungseinrichtungen, Religionsgemeinschaften oder anderen Feldern tätig und mit interreligiösen Fragen befasst sind. Der Lehrgang verbindet die intellektuelle und selbsterfahrungsorientierte Auseinandersetzung mit Grundfragen der Beziehungen der drei Religionen unter anderem zum Thema Gewalt. Er vermittelt neue, innovative Methoden des interreligiösen Lernens, wie zum Beispiel Theaterarbeit.

 

Multireligiöses Netzwerk internationaler Vortragender

Für den Lehrgang steht ein multireligiöses, europäisches Netzwerk aus führenden Fachleuten als Referierende zur Verfügung, u.a. Univ.-Prof. Dr. Susanne Heine, Institut für Praktische Theologie und Religionspsychologie, Universität Wien, Prof. Dr. Georg Langenhorst, Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Augsburg, Seniorprofessor Dr. Stefan Schreiner, Evangelisch-Theologische Fakultät und Prof. Dr. Dr. Karl-Josef Kuschel, Katholisch-Theologische Fakultät, beide Universität Tübingen, Dr. Dzevada Susko, International University of Sarajevo, Prof. Dr. Ahmet Alibasic, Faculty of Islamic Studies, Sarajevo, Prof. Dr. Reinold Bernhardt, Theologische Fakultät der Universität Basel, Amira Hafner Al-Jabaji und Dr. Rifa’at Lenzin, Interreligiöser Think-Tank, Basel, Michel Bollag, Zürcher Lehrhaus Judentum-Christentum-Islam, Prof. Dr. Ömer Özsoy, Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam, Universität Frankfurt.

 

Universitätslehrgang
"Interreligiöser Dialog: Begegnung von Juden, Christen und Muslimen"

Vier Semester, berufsbegleitend (10 Blockseminare)
Abschluss: Master of Arts (MA)
Seminare in Krems an der Donau, Berlin, Frankfurt, Sarajevo, London
Unterrichtssprache: vorwiegend Deutsch, teilweise Englisch
Stipendien können unter bestimmten Voraussetzungen gewährt werden.
Start: 10. November 2016

 

Bewerbungen werden ab sofort von Silvia Spielauer, Department Migration und Globalisierung der Donau-Universität Krems angenommen. (Tel. 02732 893 2417, E-Mail: silvia.spielauer@donau-uni.ac.at)
Bewerbungsfrist ist 10. Oktober 2016.

Rückfragen

Ernst Fürlinger

habil. Dr. Ernst Fürlinger

Lehrgangsleiter, wissenschaftlicher Mitarbeiter - Zentrum für Religion und Globalisierung

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK