Ovarian Cancer - Diagnosis of a silent killer

Beschreibung

Das Projekt beschäftigt sich mit der Entwicklung diagnostischer Methoden zur Früherkennung von "minimaler Resterkrankung" beim Ovarialkarzinom. Dadurch soll es möglich werden, Patientinnen zu identifizieren, die nicht auf die Standardtherapie ansprechen. "Signaturen" minimaler Resterkrankung werden im Rahmen des Projektes auf verschiedenden Ebenen (DNA, RNA, Protein) und in verschiedenen biologischen Materialien (Tumorgewebe, zirkulierende und disseminierte Tumorzellen, Serum, weiße Blutzellen, Aszites) analysiert. Aufgabe des Zentrums für Biomedizinische Technologie im Rahmen des Projektes ist es, ein Verfahren zur Anreicherung von zirkulierenden Tumorzellen aus einem großen Blutvolumen zu entwickeln, um diese Tumorzellen auf molekularer Ebene charakterisieren zu können.

Details

Projektzeitraum 01.01.2006 - 30.06.2010
Fördergeber EU
Förderprogramm 6. Rahmenprogramm
Department

Department für Biomedizinische Forschung

Zentrum für Biomedizinische Technologie

Projekt­verantwortung (Donau-Universität Krems) Univ.-Prof. Dr. Viktoria Weber

Publikationen

Eifler, R.; Lind, J.; Falkenhagen, D.; Weber, V.; Fischer, M.B.; Zeillinger, R. (2011). Enrichment of circulating tumor cells from a large blood volume using leukapheresis and elutriation: a proof of concept. Cytometry B Clin Cytom 80(2): 100-111

Eifler, R. (2010). Proof of concept to enrich and isolate circulating tumor cells using leukapheresis, elutriation and flow cytometry. Doctor Thesis

Vorträge

Extracorporeal Separation of Tumor Cells

8th International Life Science Meeting, 28.-29.4.2011, Krems, Austria, 28.04.2011

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK