Optimierter kostengünstigerer Wandaufbau des LOPAS Lehm-Passivhauses

Beschreibung

Ziel ist eine Konstruktionsvariante "Putzfassade" für die Außenwand dieses Passivhauses zu entwicklen, die auch ohne Hinterlüftung die Beständigkeit ders organischen Dämmstoffs Strohhäcksel sicherstellt. Die Kosten für eine Putzfassade sollen sich mit einer neuen Technologie um 35%-50% reduzieren. Damit kann ein wesentlicher Preisnachteil zu anderen in der Branche üblichen Putzfassaden kompensiert werden. Ziel des gegenständlichen Projektes ist es weiters, einen alternativen kostengünstigeren Wandaufbau mit unterschiedlichen ökologischen Fassadenoberflächen zu entwicklen, welcher für die Produktion ökologisch nachhaltiger Fertighäuser dienen soll. Die im vorangegangenen Forschungsprojekt entwickelte industrielle Fertigungsausrüstung für individuell geplante Häuser im Fertighausbau sieht im Wandaufbau immer eine hinterlüftete Fassade vor. Diese Fassadenvariante hat viele technische Vorteile, ist aber ser kostenintensiv in der Herstellung. Neben einer Kostenreduktion soll damit aber auch eine Verringerung der Wandstärke erreicht werden. Die bauphysikalischen Anforderungen für den Wandaufbau mit organischen Dämmmaterialien (Pflanzenhäcksel) sollen in Zusammenarbeit mit der DUK definiert und in verschiedenen Modellen simuliert werden.

Details

Projektzeitraum 01.04.2010 - 31.07.2012
Fördergeber Bundesländer (inkl. deren Stiftungen und Einrichtungen)
Förderprogramm tecnet
Department

Department für Bauen und Umwelt

Zentrum für Bauklimatik und Gebäudetechnik

Projekt­verantwortung (Donau-Universität Krems) Dipl.-Ing. Dr. Daniela Trauninger
Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK