Gugginger Schluckscreen (GUSS) – internationale Fortschritte

Beschreibung

Zwischen 2005 und 2006 wurde im Landesklinikum Donauregion Gugging in Kooperation mit dem Department für Klinische Neurowissenschaften und Präventionsmedizin der Gugginger Schluckscreen (GUSS) entwickelt (Trapl et al. 2007). Der GUSS beurteilt die Schwere des Aspirationsrisikos von Schlaganfallpatienten und empfiehlt entsprechend eine spezielle Diät, um Pneumonien, die aufgrund einer Aspiration entstehen können, zu verhindern. Mittlerweile wird der GUSS international empfohlen und verwendet. Ziel dieser Fragebogenstudie ist es die internationalen Fortschritte hinsichtlich Nutzung, Implementierung, Übersetzung und Validierung des GUSS zu erfassen. Dies soll dazu dienen eine internationale Gruppe zum Austausch von Wissen und neuen Erfahrungen in diesem Bereich zu bilden und neue Forschungsprojekte zur Verhinderung von Pneumonien durch Schluckscreenings wie den GUSS zu planen. Der Fragebogen wurde 2015 erstellt und soll 2016 ausgesendet werden.

Details

Projektzeitraum 01.12.2015 - 31.10.2016
Fördergeber Sonstige
Förderprogramm ---
Department

Department für Klinische Neurowissenschaften und Präventionsmedizin

Zentrum für Neurowissenschaften

Projekt­verantwortung (Donau-Universität Krems) Univ.-Prof. Dr. Michael Brainin

Team

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK