Effiziente Bevorrangung von Einsatzfahrzeugen im automatisierten Straßenverkehr

Beschreibung

Im Projekt Effiziente Bevorrangung von Einsatzfahrzeugen im automatisierten Straßenverkehr erfolgt ein detailliertes Aufbereiten eines spezifischen Verkehrssubsystems, nämlich Verkehrssignalanlagen, die in allen Situationen zuverlässig sowohl mit Connected Vehicles als auch im Mischverkehr mit konventionellen Fahrzeugen interagieren müssen. Dafür ist es zwingend erforderlich, bestehende Special Service Permissions für spezielle Nutzergruppen zu konkretisieren, etwa für Blaulichtorganisationen oder für den öffentlichen Verkehr. Durch die damit einhergehende Abstufung von tatsächlichen Nutzern bei Kreuzungen sollen unterschiedlich priorisierte Anwendungsfälle im Gesamtsystems C-ITS-Straßeninfrastruktur abgearbeitet werden können. Über die Ausarbeitung von Use Cases für Reaktionsszenarien der Infrastruktur für unterschiedliche Nutzergruppen werden praktische Anwendungsfälle analysiert und Anforderungen abgeleitet. Durch die EU-weite Auslegung von C-ITS müssen alle Ergebnisse europaweit kompatibel sein und so die länderübergreifende Mobilität sichergestellt werden. Ein Lifecycle Management der Special Service Permissions unter Nutzung einer Public Key Infrastructure in den Connected Transportation Systemen soll die prozesshafte Ausgestaltung der Zertifikate von der Erstellung, Nutzung, Widerruf bis hin zur Dekommissionierung beschrieben werden. Dabei fließen Schlüsselaspekte wie zuverlässiges Berechtigungsmanagement, praxisorientierten Anwendungsmodi, eine umfassende Bedrohungsanalyse der Cybersicherheit und daraus resultierende Sicherheitslevels ein. Diese Prozesse müssen zwingend in Übereinstimmung mit den operativen und rechtlichen Herausforderungen der Betreiberländer aufgesetzt werden. Bereits bestehende Sicherheitskonzepte, wie etwa das Protection Profile für die Infrastrukturkomponenten, müssen auf Konsistenz mit den resultierenden Sicherheitslevels sowie bestehenden Referenzarchitekturen in Einklang gebracht werden.

Details

Projektzeitraum 01.11.2018 - 31.10.2020
Fördergeber FFG
Förderprogramm KIRAS
Department

Department für E-Governance in Wirtschaft und Verwaltung

Zentrum für Infrastrukturelle Sicherheit

Projekt­verantwortung (Donau-Universität Krems) Ass.Prof. Mag. Dr. Walter Seböck, MAS MSc
Projekt­mitarbeit Bettina Pospisil, BA MA Mag. Dr. Ingeborg Zeller

Team

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK