Interdisciplinary Migration Research Seminar

Internally Displaced Persons and International Refugee Law

12.02.2021

Am 17. Dezember 2020 veranstaltete das Department für Migration und Globalisierung das Interdisciplinary Migration Research Seminar zum Thema "Internally Displaced Persons and International Refugee Law" online über Zoom.

 

Brid Ni Ghráinne, Assistenzprofessorin an der Maynooth University in Irland, hielt die Keynote. Sie ist spezialisiert auf Völkerrecht, insbesondere auf die Bereiche Zwangsmigration und Menschenrechte.

 

Dieses Seminar beschäftigte sich mit der Beziehung zwischen dem Schutz von Binnenvertriebenen (Internally displaced persons, IDPs) und dem internationalen Flüchtlingsrecht. IDPs sind Personen, die aufgrund von bewaffneten Konflikten, Gewalt, Menschenrechtsverletzungen oder Naturkatastrophen gezwungen sind, ihren gewöhnlichen Aufenthaltsort zu verlassen ohne eine internationale Grenze zu überschreiten. IDPs haben oft ähnliche Wünsche, Ängste und Bedürfnisse wie Flüchtlinge. Im Gegensatz zu Flüchtlingen haben IDPs jedoch keinen Rechtsstatus und es gibt keinen speziellen internationalen Vertrag, der ihnen Schutz gewährt. Und das, obwohl es heute 40 Millionen Binnenvertriebene auf der Welt gibt. Die Zahl der Binnenvertriebenen übersteigt die der Flüchtlinge etwa im Verhältnis 2:1.

 

Gerne können Sie diese spannende Veranstaltung hier nochmals ansehen.

 

Research Seminar: "Internally Displaced Persons and International Refugee Law"

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung und für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme, sowie Google Maps zur Darstellung von Plänen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie- und Google Maps Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK