Lebendige Barockgemälde

Ausstellungsprojekt der HLM/HLW Krems und der Donau-Universität Krems erweckt die Werke des Barockmalers Martin Johann Schmidt zu neuem Leben.

30.04.2018

Angeregt durch das Motto des diesjährigen Viertelfestivals – Narrnkastl schaun – entwickelten 18 Schülerinnen der HLM/HLW Krems gemeinsam mit Dr. Barbara Margarethe Eggert von der Donau-Universität Krems ein kreatives Ausstellungsformat, das einen neuen Blick auf die Werke des bedeutsamen Barockmalers Martin Johann Schmidt ermöglicht. An die Tradition des tableau vivant (dt.: lebendiges Gemälde) anknüpfend, stellten sie ausgewählte Gemälde und Grafiken des Malers nach und verknüpften sie mit ihren eigenen Lebenswelten. Am 8. Mai 2018 um 18:30 Uhr findet im museumkrems die Vernissage der Ausstellung statt.

Anlässlich des 300. Geburtstages des international bekannten Barockmalers Martin Johann Schmidt haben Schülerinnen der Modeklasse der HLM/HLW Krems gemeinsam mit Dr. Barbara Margarethe Eggert vom Department für Kunst- und Kulturwissenschaften an der Donau-Universität Krems ein innovatives Projekt entwickelt: Angelehnt an das Konzept des tableau vivant (dt.: lebendiges Gemälde) stellten sie ausgewählte Gemälde und Grafiken des Kremser Barockmalers nach. Anders als bei einem klassischen tableau vivant üblich, wagten sich die Schülerinnen aber an eine zeitgenössische Neuinterpretation der historischen Vorlagen. So griffen sie zwar die Körperhaltung der dargestellten Personen und Bildelemente wie Möbelstücke und Accessoires auf, doch ersetzten bei der Nachinszenierung die Ausstattungselemente und Heiligenattribute der Originale durch moderne Entsprechungen. Jede Komposition ist ein Werk für sich, ergeben in ihrer Gesamtheit jedoch eine ganze Geschichte, die sich entlang eines (ideal)typischen Wochenendes der Schülerinnen abspielt.

Ausstellung im museumkrems
Die Werke der Schülerinnen werden nun im Rahmen einer Ausstellung im museumkrems gezeigt, deren Vernissage am 8. Mai 2018 stattfindet. Dabei werden im direkten Vergleich die Reproduktionen der Bilder von Martin Johann Schmidt und die Fotos der Neuinterpretationen der Schülerinnen gezeigt. Die Ausstellung gewährt darüber hinaus Einblicke in das „Making-of“ des Projekts und lässt die Schülerinnen selbst zu Wort kommen, die ihre Arbeiten kommentieren. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 30. September 2018.


Initiiert wurde das Schulprojekt von Kulturamtsleiter Mag. Gregor Kremser (museumkrems) und Dr. Barbara Margarethe Eggert, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Department für Kunst- und Kulturwissenschaften der Donau-Universität Krems. Gemeinsam mit Verena Taschner, BEd (Fachlehrerin HLM) und der Fotografin Uschi Oswald (Verein raumgreifend) begleiteten sie die Schülerinnen bei der Umsetzung des Projekts. Das Museum Belvedere (Wien) sowie die Auktionshäuser Bassange (Berlin) und Dorotheum (Wien) unterstützen das Projekt durch die freundliche Zurverfügungstellung von Bilddateien der Originale.

Vernissage: Tableau vivant
Termin: 08.05.2018
Beginn: 18:30 Uhr
Ort: museumkrems. Körnermarkt 14, 3500 Krems an der Donau
Eintritt frei

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK