Interventionsentwicklung: Regionale Gesundheitskoordination

Beschreibung

Die Initiative »Tut gut!« setzt seit 2017 ein Pionierprojekt zur bestmöglichen Verankerung der Gesundheitsförderung und Prävention in Niederösterreichs Gemeinden um: Das Programm „Regionale Gesundheitskoordination“. Das Programm besteht aus dem Lehrgang „Regionale/r Gesundheitskoordinator/in, AE “ und begleitende Maßnahmen in den Gemeinden in denen die Teilnehmer/innen des Lehrgangs nach Abschluss als regionale Gesundheitskoordinatoren/innen tätig werden (Grillich, Rameder, & Kappl, 2018).Der erste Durchgang des Programms (Lehrgang und Begleitmaßnahmen) endet im Februar 2020. Wie bei einem Pilotprojekt üblich gab es während der Umsetzung Lernerfahrungen, die es zu nutzen gilt, um das Wirkungspotential des Programms zu optimieren. Ziel des Projektes ist daher ein auf Basis der Lernerfahrungen optimiertes Programm, dessen Programminhalte mit den aktuellen Bedürfnissen relevanter Stakeholder abgestimmt und in einer schriftlichen Programmbeschreibung dargestellt ist. Zu diesem Zwecke wertet das Projektteam im Rahmen einer genuinen Dokumentenanalyse (Döring, Bortz, & Pöschl, 2016) vorgefundene (d. h. nicht durch den Forschungsprozess erzeugte) Dokumente aus (Abschlussarbeiten, Lehrveranstaltungsevaluierungen, Beobachtungsbögen), erstellt darauf aufbauend eine Schwachstellenanalyse, erfasst die Empfehlungen externer Experten, erstellt einen Änderungsvorschlag, und stellt das überarbeitete Programm „Regionale Gesundheitskoordination“ schriftlich dar (Programmbeschreibung). Das angewandte Forschungsprojekt wird gefördert durch Mittel des Niederösterreichischen Gesundheits- und Sozialfonds vom März bis Dezember 2020 umgesetzt. Döring, N., Bortz, J., & Pöschl, S. (2016). Forschungsmethoden und Evaluation in den Sozial- und Humanwissenschaften (5. vollständig überarbeitete, aktualisierte und erweiterte Auflage ed.). Berlin Heidelberg: Springer Verlag. Grillich, L., Rameder, C., & Kappl, A. (2018). Regional Health Coordinators: Community Capacity Building for Health Promotion and Prevention. Eur J Public Health, 28(suppl_4). doi:10.1093/eurpub/cky213.428

Details

Projektzeitraum 01.12.2019 - 31.12.2020
Fördergeber Bundesländer (inkl. deren Stiftungen und Einrichtungen)
Förderprogramm
Department

Department für Evidenzbasierte Medizin und Evaluation

Projekt­verantwortung (Donau-Universität Krems) Mag. Ludwig Grillich
Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung und für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme, sowie Google Maps zur Darstellung von Plänen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie- und Google Maps Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK