Beschreibung

Wie in den Projekten BCR I (März- Mai) und BCR II (Juni- September) bereits untersucht wurde, verändert die Digitalisierung der Arbeitswelt die Art und Weise, wie wir in Teams und Organisationen zusammenarbeiten grundlegend. Der Komplexitätsgrad der Anforderungen steigt, während sich Reaktionszeiten verkürzen. Hybride Arbeitsformen könnten hierbei ein Kernelement der digitalen Verwaltungszukunft darstellen. Dennoch gibt es wenig Wissen darüber wie hybrides Arbeiten gestaltet werden kann und wie es optimal gestaltet werden sollte. Um den Anspruch der Verwaltung wahrzunehmen, Stabilität zu garantieren und zugleich Innovationen zu ermöglichen, sollte die Sektion III eine Vordenkerrolle einnehmen und dieses notwendige Wissen evidenzbasiert zur Verfügung stellen. Die BMKÖS Abteilung III/C/9 sieht aus diesen Gründen im Rahmen des Projekts: „Future of Work“ (FoW) die Einrichtung eines Reallabors vor, welches durch die Durchführung eines Experiments unter realen Rahmenbedingungen, die zentralen Herausforderungen und Potentiale von hybriden Arbeitsformen für die Bundesverwaltung ausarbeitet. Damit könnte die Sektion III eine entscheidende Vordenkerrolle im Kontext der Digitalisierung des österreichischen Verwaltungssystems einnehmen.

Details

Projektzeitraum 29.01.2021 - 15.12.2021
Fördergeber Bund (Ministerien)
Department

Department für E-Governance in Wirtschaft und Verwaltung

Zentrum für E-Governance

Projekt­verantwortung (Donau-Universität Krems) Noella Edelmann, PhD MSc MAS BA
Projekt­mitarbeit Mag. Judith Schoßböck
Zum Anfang der Seite