Zert. Identity & Access Management ExpertIn

Universitäts-Zertifikat

Die Verwaltung, Vergabe, Überprüfung und der Entzug von Berechtigungen in einem Unternehmen oder einer Organisation kann zu einem zeitaufwändigen und ressourcenintensiven Unterfangen werden. Aufgrund diverser gesetzlicher Anforderungen wie beispielsweise der EU-DSGVO oder branchenspezifischer Regularien (Medizin, Banken, Versicherungen, kritische Infrastruktur) ist der Fokus auf Identity & Access Management immer stärker geworden.

Neben der Steuerung und den Prozessen innerhalb eines IAM-Programms benötigen Unternehmen aber auch die technischen Fähigkeiten und Systeme, um die Anforderungen an das IAM-Programm auch effizient und effektiv umsetzen zu können.

Durch die viertägige Ausbildung zum/r Zert. Identity & Access Management ExpertIn (ZIAME) erhalten Sie fundierte Kenntnisse in den Themengebieten Identity & Access Management und Privileged Access Management, welche eine immer wichtigere Bedeutung in allen Unternehmen erlangt, sowie die erforderliche Qualifikation für den Aufbau eines Identity & Access Management Programms. Rechtliche, organisatorische und personelle Aspekte ergänzen die Ausbildung. In dem viertägigen Lehrgang ist ca. ein Drittel der Zeit für Einzel- und Gruppenübungen sowie für Praxisbeispiele vorgesehen.

Zielgruppe

Die Ausbildung richtet sich an MitarbeiterInnen in Unternehmen bzw. Behörden, die ein Identitäts- und Berechtigungsmanagement einführen, betreiben oder weiter entwickeln wollen bzw. mit der Steuerung und Kontrolle der Zugriffs- und Berechtigungsprozessen im Rahmen eines ISMS betraut sind. Darüber hinaus werden Informationssicherheitsbeauftragte, IT-Sicherheitsbeauftragte, IT-AdministratorInnen, IT-ManagerInnen, IT-LeiterInnen, Information Security Officers (ISOs) sowie Datenschutz- und Qualitätsmanagementbeauftragte, BeraterInnen im Bereich Informationssicherheit sowie Risiko- und Compliance-ManagerInnen angesprochen.

Abschluss
Universitäts-Zertifikat
Lernformat
Dauer
4 Tage
Teilnahmegebühr
EUR 2.480,-- + EUR 180,-- Prüfungsgebühr (jeweils inkl. MwSt)
Beginn
23. Februar 2021
Sprache
Deutsch
Studienort
Donau-Universität Krems
Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30
3500 Krems
Veranstalter

Kontakt

Vortragender

FLORIAN BRUNNER ist im Bereich Cybersecurity & Privacy bei PwC Österreich tätig und verantwortet national unter anderem das Thema Digital Identity mit den Schwerpunkten IAM und PAM. Er berät und auditiert seit mehr als 9 Jahren im internationalen Umfeld, unter anderem bei Industrie- und Technologieunternehmen, Banken, Versicherungen sowie im Healthcare-Umfeld. Neben der Durchführung von technischen Audits oder der Umsetzung von Sicherheitsprogrammen unterstützt Herr Brunner seine MandantInnen auch bei der Umsetzung sicherheitskritischer Projekte mit hohen Anforderungen an die Qualitätssicherung oder Zeitdruck. Herr Brunner absolvierte die Bachelor- und Masterstudiengänge Sichere Informationssysteme an der Fachhochschule Oberösterreich in Hagenberg. Er verfügt über zahlreiche Zertifizierungen, ist Fachbuchautor und unterrichtet als Lektor das Thema Computerforensik.

Stornobedingungen:
Eine Stornierung der Anmeldung hat schriftlich zu erfolgen und ist bis zu einer Woche vor Veranstaltungsbeginn möglich. In diesem Fall ist eine Stornogebühr in der Höhe von 20 % der Teilnahmegebühr zu entrichten.

Die Donau-Universität Krems behält sich das Recht vor, Universitätsveranstaltungen, insbesondere wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmeranzahl, abzusagen.

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung und für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme, sowie Google Maps zur Darstellung von Plänen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie- und Google Maps Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK