Business Continuity Management

Universitätszertifikat

Ziel des Business Continuity Management (BCM) ist es, Betriebsunterbrechungen (Ausfälle von Kernprozessen des Unternehmens) einerseits proaktiv vorzubeugen und deren Eintrittswahrscheinlichkeit zu minimieren und andererseits im Anlassfall richtig, zeitnah und nach vordefinierten Abläufen Krisen systematisch bewältigen zu können. Dies wird mit Hilfe eines Regelwerks im Unternehmen gewährleistet, einem Managementsystem.

Im Rahmen dieses zwei-tägigen Seminars erhalten Sie einen Überblick über die Best Practices anhand der Normen ISO 22301 „Business Continuity Management“ sowie BSI-Standard 100-4 „Notfallmanagement“, um ein BCM in Ihrem Unternehmen/in Ihrer Organisation implementieren zu können. Sie erfahren, welche organisatorischen Aspekte zu berücksichtigen sind, wie Sie Geschäftsprozesse identifizieren und dokumentieren und deren Auswirkungen und Kritikalität bewerten können (Business Impact Analyse, BIA). Auf Basis dieser Ergebnisse können Sie konkrete Business Continuity Pläne (BCP) für den Ausfall von IT-Systemen, Schlüsselpersonal, Informationen und Betriebsmitteln erstellen.

Zielgruppe

Dieses Seminar richtet sich an MitarbeiterInnen in Unternehmen bzw.
Behörden, welche bei der Aufrechterhaltung des Betriebs wesentliche Funktionen wahrnehmen. Dies sind z.B.
Informationssicherheitsbeauftragte, IT-Sicherheitsbeauftragte, Information Security Officers (ISOs), IT-LeiterInnen, IT-Prozessverantwortliche, Business Continuity ManagerInnen, Qualitätsmanagementbeauftragte, RisikomanagerInnen sowie BeraterInnen im Bereich Informationssicherheit.

Abschluss
Universitätszertifikat
Lernformat
Präsenzlehre
Dauer
2 Tage
Teilnahmegebühr
EUR 1.290,--
Beginn
18. Juni 2020
Sprache
Deutsch
Studienort
Donau-Universität Krems
Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30
3500 Krems
Veranstalter
Externe Partner

MMag. Patrick Wunderl, Head of Advisory, Prokurist bei secriso Consulting GmbH

 

Kontakt

Vortragender

MMag. Patrick Wunderl

Head of Advisory, Prokurist bei secriso Consulting GmbH

Stornobedingungen:
Eine Stornierung der Anmeldung hat schriftlich zu erfolgen und ist bis zu einer Woche vor Veranstaltungsbeginn möglich. In diesem Fall ist eine Stornogebühr in der Höhe von 20 % der Teilnahmegebühr zu entrichten.

Die Donau-Universität Krems behält sich das Recht vor, Universitätsveranstaltungen, insbesondere wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmeranzahl, abzusagen.

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK