Neurophysiotherapie

Neurophysiotherapie ist zunehmend ein Feld, dem in höchstem Maße ethische, gesundheitsökonomische und klinische Bedeutung zukommt. Dies liegt darin begründet, dass aufgrund der demographischen Entwicklung mit einer erheblichen quantitativen Zunahme von Störungen des Bewegungsverhaltens mit neurologisch-sensorischer Komponente zu rechnen ist und dass derartige Störungen in der Regel massive Einschnitte in die Lebensqualität der Betroffenen verursachen.

Im deutschsprachigen Raum wurde "Neurophysiotherapie" nicht als eigenständige universitäre Weiterbildung angeboten. Diese Lücke schließt ab November das innovative Master-Studium an der Donau-Universität Krems in Kooperation mit dem Berufsverband Physio Austria, welcher zusätzlich zum Abschluss „Master of Science“ ein Weiterbildungszertifikat Neurophysiotherapie gemäß dem europäischen Gedanken von „Continuing Professional Development“ (vgl. § 11d MTD-Gesetz idgF) ausstellt.

Zielgruppe

Der Lehrgang richtet sich an Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen mit einem Bachelorabschluss oder mit Universitätsreife sowie einer aktiven Berufsberechtigung in Physiotherapie mit einjähriger Berufserfahrung.

Studienvariante
Master of Science in Neurophysiotherapie
Zulassungs­voraussetzungen
Studium oder gleichzuhaltende Qualifikation lt. Verordnung
Lernformat
Dauer
5 Semester, berufsbegleitend
ECTS-Punkte
120
Lehrgangsbeitrag
Beginn
6. Dezember 2021, Krems
Sprache
Deutsch
Verordnung (Curriculum)
Veranstalter
Externe Partner

Physio Austria

Wissenschaftliche Leitung

Lehrgangsleitung

Projektleitung Kooperation

Constance Schlegl, MPH

Präsidentin des Bundesverbandes der Physiotherapeut_innen Österreichs

Informationen

Veranstaltungen

Studieren in Krems

Die Donau-Universität Krems im Filmporträt
Zum Anfang der Seite