Rebound Effects of Digital Environments

Beschreibung

Aufbau eines Wissensnetzwerks zum Thema (unerwünschte) Rückwirkungen von digitalen Technologien als Vorbereitung und Initiierung von transdisziplinärer Forschung (Febr. 2017) Die Donau-Universität Krems lehrt und forscht an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis. Vor diesem Hintergrund stellt die Transdisziplinarität eine wichtige Form der Nutzung und Entwicklung von Wissenschaftswissen dar. Das Projekt ReDe ist ein wichtiger Baustein im Prozess des Aufbaus des Transdisziplinaritätslaboratoriums (TdLab) „Nachhaltige Digitale Umwelten“ (Sustainable Digital Environments, SDE). Das TdLab SDE ist eines von drei TdLabs, die an der Donau-Universität Krems für transdisziplinäre Forschung und Prozesse eingerichtet wurden. ReDe widmet sich unerwünschten Neben- oder Rückkopplungseffekten (engl. Unintended Side Effect, UnSEe), die mit der schnellen Entwicklung und Nutzung von digitalen Technologien in allen Bereichen der Gesellschaft und des Lebens verbunden sind. Das Projekt ReDe soll in einem ersten Schritt (a) das Wissen an Hochschulen zu sozialen und ökonomischen Vulnerabilitäten erheben und strukturieren sowie (b) Praxispartner identifizieren, die an einer Reflektion über “UnSEens“ digitaler Technologien Interesse haben. Als ein Produkt des Projekts ReDE 1 wird eine Klassifikation von “UnSEens“ erstellt und Forschungsgruppen sowie Praxispartner identifiziert, die Kompetenz besitzen diese zu beschreiben, zu verstehen und Strategien zu entwickeln, um unerwünschte Folgen in Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt zu vermeiden. Mit diesem Wissen werden Grundlagen für ein authentisches transdisziplinäres Projekt (i.e, ReDE 3) geschaffen, an dem Schlüsselakteure aus der Praxis mit WissenschaftlerInnen zusammen daran arbeiten, Orientierungen für Maßnahmen zu erarbeiten, damit ein sanfter (undisruptive) Übergang durch digitale Daten getragene Prozesse stattfinden kann. Um diese Zielsetzung eines transdisziplinären Folgeprojekts ReDE 3 zu erreichen, wird das Projekt ReDE 1 einen aus Wissenschaft und PraktikerInnen zusammengesetzten Td-Projektbeirat erhalten, der die Zielsetzungen, Produkte und die Vorbereitung des ReDE 3 Projekts zum Gegenstand hat. Das Projekt beinhaltet folgende Arbeitsschritte: (i) Einrichtung eines transdisziplinären Beirats, (ii) eine digitale (Vor-)Recherche über Projekte und Forscher zu ReDE, (iii) Besuche, Workshops und Interviews an 5-9 ausgewählten Universitäten (auch um ein Netzwerk für ReDE 3 zu bauen), (iv) Erstellung des Projektberichts, und (iv) Dissemination der Hauptergebnisse in Wissenschaft und Praxis.

Details

Projektzeitraum 20.03.2017 - 31.03.2019
Fördergeber Bund (Ministerien)
Department

Department für Wissens- und Kommunikationsmanagement

Projekt­verantwortung (Donau-Universität Krems) Dr. Roland Scholz
Projekt­mitarbeit Ass.Prof. Dipl.-Ing.(FH) Dr. Thomas Lampoltshammer, M.A. MSc Univ.-Prof. Mag. Dr. Gerald Steiner Lörinc Thurnay, MSc

Team

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK