Best-Paper-Award der Universität für Bodenkultur

Dekan Gerald Steiner und ForscherInnen der Universität für Bodenkultur Wien für Journal-Artikel über Stakeholder-Beziehungen ausgezeichnet.

07.02.2017

Anna Katharina Provasnek und Erwin Schmid von der Universität für Bodenkultur sowie Gerald Steiner, Professor für Oragnisationskommunikation und Innovation an der Donau-Universität Krems, erhielten für ihren Artikel über Stakeholder-Beziehungen in der Mineralwasser-Industrie, der im Journal of Business Ethics erschienen ist, den Best Paper Award der Wiener Universität für Bodenkultur. Die Preisverleihung fand im Festsaal des Wiener Rathauses statt.

Best-Paper-Award

Der Artikel „Stakeholder Engagement Keeping Business Legitimate in Austria's Natural Mineral Water Bottling Industry“ von Dr. Anna Katharina Provasnek und Prof. Erwin Schmid - beide von der Universität für Bodenkultur - sowie Univ. Prof. Dr. Gerald Steiner, Dekan der Fakultät für Wirtschaft und Globalisierung und Leiter des Departments für Wissens- und Kommunikationsmanagement der Donau-Universität Krems, wurde vom Jubiläumsfonds der Stadt Wien für die Universität für Bodenkultur mit dem „BOKU Best Paper Award“ in Höhe von 3000 Euro ausgezeichnet.

In ihrem Artikel zeigen Provasnek, Schmid und Steiner am Beispiel von elf österreichischen Mineralwasser-Produzenten auf, dass deren Beziehungen zu Stakeholdern noch stark verbessert werden können. „Gleichzeitig zeigen internationale Beispiele, dass die Bedeutung von positiven Stakeholder-Beziehungen immer weiter zunimmt“, erklärt Provasnek. Wer Stakeholder wie lokale Communities in positiver Art und Weise integriert, vermeidet tendenziell kostspielige Konflikte und Krisen, in denen die Legitimität des jeweiligen Unternehmens in Frage gestellt wird.

Dies trifft sowohl auf die Ressource Wasser als auch auf andere Ressourcen zu, sagt Professor Steiner von der Donau-Universität Krems: „Gerade wenn es um knappe Güter und damit um die nachhaltige Nutzung geht, treffen häufig unterschiedliche Interessen aufeinander. Vor diesem Hintergrund ist es auch für die Unternehmen wichtig, diese Interessen im Vorfeld bereits zu erkennen, um darauf reagieren zu können.“

Der Jubiläumsfonds der Stadt Wien für die Universität für Bodenkultur besteht seit dem Jahr 2011 und vergibt zum einen Forschungsgelder (BOKU Research Funding), zum anderen die Auszeichnungen BOKU Best Paper Award und BOKU Talent Award.

Die Universität für Bodenkultur ist Gründungsmitglied der Allianz Nachhaltige Universitäten, der mit Jänner 2017 auch die Donau-Universität Krems beigetreten ist; auch in Forschung und Lehre gibt es im Bereich der Nachhaltigkeit Kooperationen zwischen den beiden Universitäten.

 

Mehr zum Thema

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK