Aktuelle Information "COVID-19"

Aktuelle Informationen und Maßnahmen der Donau-Universität Krems

18.09.2020

COVID-19

Stand: 18.09.2020 - Information

Einhergehend mit den Empfehlungen der Österreichischen Bundesregierung hat das Rektorat in Abstimmung mit dem “Führungsteam COVID-19 Betrieb” sowie mit den verantwortlichen Stellen in der Universität entsprechend den behördlichen Rahmenbedingungen folgende neue Festlegungen getroffen:

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen ist es ab kommenden Montag, 21.09.2020, verpflichtend, in den Gebäuden auf den Gängen außerhalb der Büros einen Mund-Nasenschutz zu tragen, an Stelle der bisherigen Empfehlung. Die Verwendung von waschbaren, wiederverwendbaren MNS-Masken ist möglich. Es können im Bedarfsfall Einweg-MNS-Masken im Foyer der Bibliothek, im SSC oder im Bereich der ÖH-Lounge bezogen werden.

Es gelten weiterhin die Sicherheitsbestimmungen des Bereichs Arbeitsschutz und Sicherheit.

Für Fragen zur Vorgehensweise bei Verdachtsfällen bzw. Kontakt zu Verdachtsfällen steht nun auch die Telefonnummer DW 7000 (bzw. 02732 893 - 7000) des Bereichs Arbeitsschutz und Sicherheit - auch am Wochenende - zur Verfügung. Für allgemeine Anfragen oder Themen zu COVID-19 benutzen Sie bitte weiterhin die Adresse kommunikation@donau-uni.ac.at.

An dieser Stelle möchten wir Sie erneut auf die wichtigsten Hygienebestimmungen hinweisen:

- Einhaltung eines Abstandes von mindestens 1m
- Regelmäßige und gründliche Reinigung/Desinfektion der Hände
- Regelmäßiges Lüften der Räume

Darüber hinaus sind Besprechungen möglichst online durchzuführen bzw. vor Ort nur mit geringer Personenzahl und unter Beachtung der für den jeweiligen Raum festgelegten Obergrenzen.

Es gilt weiterhin: Wechseln Sie auch bei ganz leichten Krankheitssymptomen vorsichtshalber in Telearbeit: wenn Sie sich unwohl fühlen oder erste Anzeichen einer Erkältung spüren, bleiben Sie bitte sicherheitshalber in Absprache mit Ihrer direkten Führungskraft zuhause, bis die Symptome wieder vollständig abgeklungen sind.

Grundsätzlich gilt weiterhin der reguläre Präsenzbetrieb. Aufgrund der allgemeinen Entwicklung besteht bis 31.12.2020 die Möglichkeit, in Abstimmung mit der direkten Führungskraft verstärkt Telearbeit zu nützen. Punktuell möglich ist Telearbeit für Personen mit einem COVID-19-Risiko-Attest, wenn eine sichere Adaptierung von mehrfach belegten Büros nicht möglich ist und bei kurzfristigen Betreuungsnotwendigkeiten. Darüber hinaus können die direkten Führungskräfte individuell im Einvernehmen mit den jeweiligen MitarbeiterInnen verstärkt Telearbeit ermöglichen (Details zur Vorgehensweise). Die direkte Führungskraft ist verantwortlich für die Aufrechterhaltung des grundsätzlichen Präsenzbetriebes der jeweiligen Organisationseinheit.

Es wird empfohlen, Dienstreisen zu reduzieren. Dienstreisen in Gebiete, für die Reisewarnungen bestehen oder für die etwaige regionale Quarantäne-Regelungen zu nachteiligen Umständen führen können (siehe die jeweils aktuell gültigen Reisewarnungen) sind weiterhin nicht möglich.

Exkursionen in Gebiete mit höherem Risiko (Ampelstufe „Orange“) sind nicht möglich.
Die Durchführung von Veranstaltungen mit externen Gästen ist mit Einhaltung der räumlichen Personenzahlbeschränkungen analog zur Lehre (siehe Übersicht Seminarraumbelegung) nur auf Basis der gesetzlichen Bestimmungen sowie unter vorheriger Genehmigung durch den Bereich Arbeitsschutz und Sicherheit möglich.

Alle Festlegungen und Informationen finden Sie gesammelt im Infowiki bzw. auf der Website. Betreffend die Festlegungen ist die jeweils aktuellste Information gültig.

Bitte richten Sie weiterhin etwaige Fragen an kommunikation@donau-uni.ac.at. Wir werden Sie wie bisher laufend informieren.

Abschließend bedanken wir uns für Ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit bei den Vorbereitungen für die Durchführung der Lehre im Wintersemester 2020/2021, die sehr gut voranschreiten. Die Seminarräume der Universität sind bereits überwiegend für die vorgesehenen Szenarien (Dual-, Hybrid- oder gänzlicher Online-Betrieb) adaptiert.

 

Stand: 04.09.2020 – Information

Mit heutigem Tag hat die Österreichische Bundesregierung die “Corona-Ampel” in Betrieb genommen und diesbezügliche Maßnahmen vorgestellt.

Für die Donau-Universität Krems bleiben die aktuellen Sicherheitsbestimmungen des Bereiches Arbeitsschutz und Sicherheit aufrecht (https://infowiki.donau-uni.ac.at/display/infowiki/Sicherheitsbestimmungen+COVID-19). Diese entsprechen bereits jetzt überwiegend der Ampelstufe “Gelb”.

Für die Lehre im Wintersemester 2020/2021 wurden Anfang August Leitlinien durch das Vizerektorat für Lehre/Wissenschaftliche Weiterbildung erlassen.

Die Hörsäle und Seminarräume der Universität sind für den Semesterstart für alle möglichen Szenarien (Dual-, Hybrid- oder gänzlicher Online-Betrieb) adaptiert. Eine Spezifikation der Leitlinien mit Bezug auf den jeweiligen Ampel-Status sowie anhand der Empfehlungen des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung von Ende August ist in Vorbereitung.

Alle Festlegungen und Informationen finden Sie gesammelt im Infowiki bzw. auf der Website. Betreffend die Festlegungen ist die jeweils aktuellste Information gültig.

Bitte richten Sie weiterhin etwaige Fragen an kommunikation@donau-uni.ac.at. Wir werden Sie wie bisher laufend informieren.

 

Stand: 30.06.2020 – Information für Studierende

Ein ereignisreiches Sommersemester 2020 neigt sich seinem Ende zu. Die außergewöhnliche Situation rund um COVID-19 brachte vielfältige Herausforderungen; dennoch konnte die Lehre in nahezu allen Curricula online durchgeführt werden. Das war nicht nur durch die bereits langjährige Erfahrung der Donau-Universität Krems in Blended-Learning-Formaten möglich, sondern auch durch das vorbildhafte Mitwirken unserer Lehrenden und das Engagement unserer Studierenden. Deshalb möchten wir Ihnen an dieser Stelle herzlich gratulieren und uns auch für Ihre zahlreichen positiven Rückmeldungen bedanken.

Eine Auswertung unseres Qualitätsmanagements hat ebenso ergeben, dass rund 80 Prozent von Ihnen die vorläufige Umstellung der physischen Präsenzlehre auf Online-Lehre als sehr gut oder gut bewertet haben (Quelle: interne Evaluation aus 125 Lehrveranstaltungen). Die positiven Aspekte reichen von zusätzlichen Lerneffekten bis hin zu neuem Methodenwissen.

Gleichzeitig ist es schon seit einiger Zeit möglich – neben dem digitalen Lehr- und Prüfungsbetrieb – einzelne Lehrveranstaltungen und Prüfungen, die digital nicht durchführbar sind (z.B. praktische Übungen) vor Ort unter Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen durchzuführen.

Wesentliche Services der Donau-Universität Krems standen nahezu lückenlos zur Verfügung und tun dies natürlich weiterhin: Von der wiedereröffneten Bibliothek (ausgenommen Lesesäle) bis hin zu virtuellen Events unseres Alumni-Clubs. Ebenfalls ist mit 6. Juli 2020 das Gebäude der Donau-Universität Krems wieder regulär geöffnet.

Zur weiteren Perspektive:

Für das Wintersemester 2020 planen wir den Normalbetrieb bzw. regulären Präsenzbetrieb unter Einhaltung von COVID-19-relevanten Sicherheitsbestimmungen.

Sollten sich jedoch dynamische Entwicklungen ergeben, sind wir, wie Sie wissen, betreffend digitale Lehre und Online-Prüfungen bestens gerüstet.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Erfolg für noch verbleibende Prüfungen und Abschlussarbeiten, einen verdient erholsamen Sommer und wir freuen uns ganz besonders auf ein Wiedersehen vor Ort im neuen Semester.

 

Stand: 22.06.2020 - Information

Neben dem regulären Präsenzbetrieb für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird ab 6. Juli 2020 auch das Gebäude wieder regulär geöffnet unter Einhaltung von COVID-19-relevanten Sicherheitsbestimmungen und der getroffenen Sicherheitsmaßnahmen.

Präsenzlehrveranstaltungen sowie Prüfungen des Sommersemesters 2020 sind jedoch weiterhin bis Ende September 2020 digital durchzuführen (ausgenommen bereits bestehende Möglichkeiten für digital nicht-substituierbare Lehre und Prüfungen sowie die PhD-Summer School).

Ebenfalls bis Ende September 2020 sind Konferenzen und Veranstaltungen der Donau-Universität Krems weiterhin nur digital möglich.

Der gänzliche Normalbetrieb der Donau-Universität Krems ist mit Oktober 2020 geplant - unter Einhaltung der zu diesem Zeitpunkt relevanten Sicherheitsbestimmungen und behördlichen Empfehlungen.

Weiterhin punktuell möglich ist Telearbeit im Zusammenhang mit COVID-19 für Personen mit einem COVID-19-Risiko-Attest oder wenn eine sichere Adaptierung von mehrfach belegten Büros nicht möglich ist (Details zur Vorgehensweise).
Gleichzeitig wird festgehalten, dass das Thema Telearbeit zukünftig proaktiv von der Donau-Universität Krems gestaltet wird - neben den bereits bestehenden Regelungen und Möglichkeiten - wir verweisen hier auf die diesbezügliche Maßnahme der Leitstrategie “Verstärkte Berücksichtigung digitaler Transformationsprozesse”, die diese Haltung auch zum Ausdruck bringt.

Alle Festlegungen und Informationen finden Sie gesammelt im Infowiki bzw. auf der Website. Betreffend die Festlegungen ist die jeweils aktuellste Information gültig.

Bitte richten Sie weiterhin etwaige Fragen an kommunikation@donau-uni.ac.at. Wir werden Sie wie bisher laufend informieren.

 

Stand: 05.06.2020 – Information

Einhergehend mit den eingeleiteten Lockerungsmaßnahmen der Österreichischen Bundesregierung sowie den Entwicklungen, insbesondere im öffentlichen Bereich (u.a. Wiederaufnahme des normalen Dienstbetriebes in der öffentlichen Verwaltung/Bundesdienst mit 6. Juli 2020 etc.) sowie in Abstimmung mit dem “Führungsteam COVID-19 Betrieb” und den verantwortlichen Stellen in der Universität werden folgende neue Festlegungen getroffen:

Ab 6. Juli 2020 wird der reguläre Präsenzbetrieb an der Donau-Universität Krems für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder aufgenommen.  

Bedingung dafür ist die Einhaltung von neuen und angepassten Sicherheitsbestimmungen (z.B. sichere Belegung in Büros, sichere Durchführung von Besprechungen, Besuch externer Personen etc.). Entsprechend den österreichweit geltenden Regelungen ist es ab 15. Juni 2020 nicht mehr verpflichtend, einen Mund-Nasen-Schutz an der Universität zu tragen. Die Gesundheit aller Universitätsangehörigen hat jedoch weiterhin absolute Priorität und diese grundsätzliche Haltung wird selbstverständlich konsequent weiterverfolgt. Eine gesonderte Information zu den neuen und angepassten Sicherheitsbestimmungen folgt erneut durch den Bereich Arbeitsschutz und Sicherheit.

Parallel wird Telearbeit punktuell auch weiterhin möglich und notwendig sein. Die diesbezüglichen Regelungen sind in Vorbereitung und werden ebenso bekanntgegeben. Der grundsätzliche Online-Betrieb (Telearbeit) für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird bis 6. Juli 2020 verlängert.

Die bisher getroffenen Festlegungen für den grundsätzlichen digitalen Lehr- und Prüfungsbetrieb bleiben bis auf weiteres auch über den 30. Juni 2020 hinaus aufrecht (siehe Information 8.5.2020). Konferenzen und Veranstaltungen sind weiterhin nicht möglich. In diesem Zusammenhang informieren wir, dass die Österreichische Bundesregierung für 10. Juni 2020 neue Maßnahmen für Sommer sowie Herbst angekündigt hat. Auf Basis dessen wird das Rektorat in Abstimmung mit dem “Führungsteam COVID-19 Betrieb” sowie den verantwortlichen Stellen in der Universität eine Neubewertung der Situation vornehmen und Sie darüber erneut informieren.

Betreffend Reisemöglichkeiten teilen wir mit, dass ab 15. Juni 2020 Dienstreisen im Inland sowie ab 6. Juli 2020 Dienstreisen ins Ausland unter Einhaltung der allgemeinen Präventionsregeln und besonderer Sorgfalt möglich sind. Davon generell ausgenommen sind Gebiete, für die Reisewarnungen bestehen oder etwaige regionale Quarantäne-Regelungen zu nachteiligen Umständen führen können. Die jeweils aktuell gültigen Reisewarnungen finden Sie hier: https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reisewarnungen/

Betreffend die Ausweitung des Betriebes am Campus wird ab 15. Juni 2020 der Entlehnschalter der Bibliothek geöffnet und allgemein zugänglich sein. Die Lesesäle bleiben weiterhin geschlossen.

Gleichzeitig verweisen wir auch auf die nächste MitarbeiterInnen-Informationsveranstaltung am 24. Juni 2020 von 10:00-12:00 Uhr, die online stattfinden wird (Zoom-Link folgt im Vorfeld der Veranstaltung per E-Mail).

Die bisher getroffenen Festlegungen bleiben aufrecht. Alle Festlegungen und Informationen finden Sie gesammelt im Infowiki bzw. auf der Website. Betreffend die Festlegungen ist die jeweils aktuelle Information gültig.

Bitte richten Sie weiterhin etwaige Fragen an kommunikation@donau-uni.ac.at. Wir werden Sie wie bisher laufend informieren.

 

Stand: 08.05.2020 – Information

Mit 1. Mai 2020 ist in Österreich die COVID-19 Lockerungsverordnung in Kraft getreten. Die österreichischen Universitäten sind davon explizit ausgenommen. Somit gibt es für den Betrieb der Universitäten keine besonderen Einschränkungen mehr, außer generell die Einhaltung folgender grundlegender Präventionsregeln gemäß aktueller Empfehlung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung:

  • Einhaltung eines Abstandes von mindestens 1m,
  • Tragen einer den Mund- und Nasenbereich abdeckenden mechanischen Schutzvorrichtung, jedenfalls ausgenommen bei Prüfungen,
  • entsprechende andere Schutzmaßnahmen zur Minimierung des Infektionsrisikos, falls aufgrund der Eigenart der Tätigkeit bzw. der Situation die Abstandsregeln bzw. der Mund- und Nasenschutz nicht eingehalten werden kann.

Zugleich gibt es weitere Empfehlungen des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung für den Umgang mit der aktuellen Situation (als Zusatzinformation hier sowie hier).

Vor diesem Hintergrund und in Abstimmung mit dem “Führungsteam COVID-19 Betrieb” sowie den verantwortlichen Stellen innerhalb der Universität wurden nachstehende Festlegungen getroffen und Entwicklungen eingeleitet.

Vorweg betonen wir, dass die Donau-Universität Krems weiterhin mit großer Sorgfalt agiert, die Gesundheit aller Universitätsangehörigen absolute Priorität hat und diese grundsätzliche Haltung konsequent weiterverfolgt wird.

Gleichzeitig gilt an dieser Stelle auch ein expliziter Dank für das große Engagement sowie die vorbildlichen Leistungen in Lehre, Forschung und Verwaltung: die Donau-Universität Krems ist sehr gut aufgestellt und seit Beginn der Herausforderungen rund um COVID-19 auf einem besonders guten und proaktiven Kurs.

Die Festlegungen, Entwicklungen sowie Perspektiven:

Grundsätzlich gilt weiterhin der Online-Betrieb (Telearbeit) der Donau-Universität Krems aus derzeitiger Sicht bis 30. Juni 2020. Gleichzeitig geben wir Ihnen ab 18. Mai 2020 die Möglichkeit - wo nötig und sinnvoll - wieder an der Universität vor Ort tätig zu sein, dies unter strikter Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen (verpflichtendes Tragen eines Mund-Nasenschutzes außerhalb des eigenen Büros, Abstand mindestens 1 Meter von anderen Personen, max. 1 Person/Büro) sowie vorheriger Abstimmung mit der jeweiligen Führungskraft.

Die Führungskräfte sind angehalten, den grundsätzlichen Online-Betrieb (Telearbeit) sowie die Einhaltung sämtlicher Sicherheitsbestimmungen bei Tätigkeiten vor Ort sicherzustellen und zu organisieren. Eine gesonderte Information zu aktualisierten Sicherheitsbestimmungen folgt nächste Woche durch den Bereich Arbeitsschutz und Sicherheit. Eine aktualisierte Information zu Telearbeit und sonstigen Freistellungen (vormals gültig bis 30. April 2020) finden Sie auch im PDF.

Die bisher getroffenen Festlegungen für den digitalen Lehr- und Prüfungsbetrieb bleiben aufrecht. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, in begründeten Einzelfällen digital nicht-substituierbaren Unterricht oder Prüfungen (wie z.B. praktische Übungen) vor Ort durchzuführen. Dies erfordert eine vorherige Genehmigung durch die Dekane, die nur unter Einbeziehung des Bereichs Arbeitsschutz und Sicherheit unter Einhaltung aller Sicherheitsbestimmungen erteilt werden darf.

Weiters sind neue Rahmenbedingungen für die Ausweitung des Betriebs von Campus Kids in Abstimmung mit den Behörden in Prüfung und werden den betroffenen Kolleginnen und Kollegen direkt mitgeteilt.

Veranstaltungen, Konferenzen sowie Dienstreisen sind weiterhin nicht möglich.

Betreffend die Durchführung von Universitätslehrgängen im Studienjahr 2020/21 empfehlen wir, entsprechend den jeweiligen Curricula zu planen, aber gleichzeitig eine etwaige Durchführung im Online-Betrieb sicherzustellen.

Für die (auch virtuelle) Nachholung allfälliger Präsenzveranstaltungen gilt weiterhin, dass der Zeitraum von Ende Juli bis Ende August freigehalten werden soll (siehe Information an alle Studierenden vom 8.4.2020).

Bitte richten Sie weiterhin etwaige Fragen an kommunikation@donau-uni.ac.at. Wir werden Sie wie bisher laufend informieren.

Alle Informationen finden Sie gesammelt im Infowiki bzw. auf der Website. Betreffend die Festlegungen ist die jeweils aktuelle Information gültig.

 

Stand: 16.04.2020 – Information

Die Donau-Universität Krems befindet sich nun seit rund vier Wochen im Online-Betrieb. Vergangene Woche haben wir unsere Studierenden darüber informiert, dass Präsenzveranstaltungen bis 30. Juni 2020 in Online-Formaten durchgeführt werden. Wir bedanken uns in diesem Zusammenhang für die besonders erfreulichen Entwicklungen sowie positiven Rückmeldungen: der überwiegende Teil der Präsenzveranstaltungen wird Online durchgeführt und die Donau-Universität Krems ist auf einem sehr guten und proaktiven Kurs mit Blick auf die allgemeinen Rahmenbedingungen.

Das Rektorat hatte sich für Mitte April eine Neubewertung der Situation vorgenommen und trifft hiermit unter anderem in Abstimmung mit dem “Führungsteam COVID-19 Betrieb” sowie den verantwortlichen Stellen in der Universität entsprechend den behördlichen Rahmenbedingungen folgende neue Festlegungen:

Der Online-Betrieb (Telearbeit) der Donau-Universität Krems wird grundsätzlich bis 30. Juni 2020 verlängert. Bis zu diesem Zeitraum sollen, wo möglich und sinnvoll, auch geplante Veranstaltungen weiterhin nur online durchgeführt werden. Beispielsweise wird auch die nächste MitarbeiterInnen-Informationsveranstaltung online stattfinden. Auch sämtliche Bewerbungsgespräche für zukünftige Studierende sowie Personalaufnahmeverfahren sind bis zum 30. Juni weiterhin online durchzuführen.

Die Donau-Universität Krems hat bisher mit besonderer Sorgfalt agiert und wird diese Haltung konsequent weiterverfolgen. Bis auf Weiteres gelten daher die bereits gesetzten Maßnahmen (siehe Infowiki bzw. Website).

Gleichzeitig wird im Einklang mit den Festlegungen des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung schrittweise die Möglichkeit zur physischen Präsenz am Campus vorbereitet:
Ab 4. Mai 2020 wird es für MitarbeiterInnen wieder möglich sein, für notwendige und nur vor Ort physisch durchführbare Tätigkeiten (z.B. Laborbetrieb, Unterstützung der KollegInnen in Telearbeit, etc.) am Campus präsent zu sein, dies unter strikter Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen (verpflichtendes Tragen eines Mund-Nasenschutzes außerhalb des eigenen Büros, Abstand mindestens 1 Meter von anderen Personen, max. 1 Person/Büro) sowie unter vorheriger Genehmigung der jeweiligen Führungskraft, die angehalten ist, weiterhin den Online-Betrieb der Donau-Universität Krems (Telearbeit) grundsätzlich sicherzustellen. Eine gesonderte Information zu den Sicherheitsbestimmungen folgt nächste Woche durch den Bereich Arbeitsschutz und Sicherheit.

Weiters informieren wir, dass die Universitätsbibliothek ab 4. Mai 2020 den Fernleihverkehr wieder aufnimmt.

Die Rahmenbedingungen und ein Zeitpunkt für die Öffnung von Campus Kids ist in Abstimmung mit den Behörden in Prüfung und wird den davon direkt betroffenen Kolleginnen und Kollegen zum gegebenen Zeitpunkt direkt mitgeteilt werden.

Abschließend möchten wir Ihnen auch ein Update betreffend die Analyse von Proben auf COVID-19 in den biomedizinischen Labors der Donau-Universität Krems geben: die Vorbereitungen sind abgeschlossen und bei Bedarf seitens des Zentrallabors des Universitätsklinikums St. Pölten können die Testungen jederzeit aufgenommen werden.

Bitte richten Sie weiterhin etwaige Fragen an kommunikation@donau-uni.ac.at. Wir werden Sie wie bisher laufend informieren.

 

Stand: 08.04.2020 – Information für Studierende

Wie an anderen öffentlichen Universitäten werden an der Donau-Universität Krems entsprechend den aktuellen Festlegungen der Bundesregierung bis 30. Juni 2020 Präsenzveranstaltungen in Online-Formaten durchgeführt.

Dabei bleibt es unser erklärtes Ziel, Ihren Studienverlauf weiterhin bestmöglich zu unterstützen. Aufgrund der langjährigen Expertise und Stärken im “Blended learning”-Format ist die Donau-Universität Krems für den Einsatz von E-Learning besonders gut aufgestellt. In diesem Zusammenhang möchten wir uns für die vielen positiven Rückmeldungen bedanken. Der überwiegende Teil der Präsenzveranstaltungen wird in Online-Formaten durchgeführt und wir werden diesen aktiven Kurs selbstverständlich weiterhin fortsetzen. Bei Präsenzeinheiten, wo die Umstellung nicht möglich ist, werden diese voraussichtlich nach dem 30. Juni nachgeholt (dabei wird angestrebt, die Zeiträume Ende Juli und August frei zu halten).

Mittlerweile wurde auch sichergestellt, dass Prüfungen online abgehalten werden können. Ebenso ist das Einreichen von Seminar- und Abschlussarbeiten weiterhin wie gewohnt möglich. Sollten durch die COVID-19 Situation verlängerte Abgabefristen notwendig werden, können diese grundsätzlich verlängert werden.

Die Räumlichkeiten der Donau-Universität Krems bleiben zwar weiterhin nicht zugänglich, jedoch möchten wir an dieser Stelle betonen, dass wesentliche Services sowie Ansprechpersonen online bzw. telefonisch für Sie da sind. Die Bibliothek ist aufgrund der gesetzlichen Vorgaben weiterhin geschlossen, gleichzeitig wird jedoch an einer Lösung für Entlehnungen gearbeitet und wir merken erneut an, dass Ihnen ein großer Teil der wissenschaftlichen Literatur über unsere Online-Datenbanken zur Verfügung steht. Teile von Publikationen, die nicht online verfügbar sind, können auf Anfrage gescannt und via E-Mail verschickt werden.

Bei Fragen können Sie sich selbstverständlich jederzeit an Ihre Lehrgangsleitung wenden. Zusätzlich finden Sie bei Bedarf auch weitere Informationen zu etwaigen individuellen Themen im Anhang (besondere Problemstellungen durch COVID-19, Fortsetzungsmeldungen,..).

Wir bedanken uns für Ihr Engagement, Ihr Verständnis und Ihre wertvollen Beiträge sowie Mitarbeit in dieser herausfordernden Zeit. Wir sind überzeugt, dass die aktuelle Situation auch viele positive Seiten hat, von neuen methodischen Kompetenzen bis zusätzlichen Lerneffekten.

PDF Studierende Themen und mögliche Fragen

 

Stand: 30.03.2020 – Information

Die Donau-Universität Krems befindet sich nun seit rund 14 Tagen in Telearbeit. Wir bedanken uns erneut auf diesem Wege ausdrücklich für die beachtlichen Leistungen. Eindrucksvoll wurde unter Beweis gestellt, wie rasch bestehende Lösungen umgesetzt oder neue Lösungen entwickelt wurden und wie umgehend der Betrieb der Donau-Universität Krems in Telearbeit umgestellt wurde. Ob in der Lehre, wie etwa bei der Umstellung von Präsenz- zu Online-Lehrveranstaltungen, in der Forschung oder in der Verwaltung: das Engagement und die Leistungen sind vorbildlich. Selbst Veranstaltungen, wie beispielsweise die EDUdays oder das Verwaltungsrechtliche Forum 2020 (Ergänzung 9.4.: findet voraussichtlich erst nächstes Jahr statt) werden heuer online durchgeführt.

Vor diesem Hintergrund, aber insbesondere in Anbetracht der weiterhin herausfordernden Entwicklungen zu COVID-19 sowie zur Unterstützung der jeweiligen Planungen legt das Rektorat mit heute fest, dass der laufende Betrieb der Donau-Universität Krems in Telearbeit vorerst bis 30. April 2020 fortgesetzt wird und dass Mitte April eine neuerliche Bewertung der Situation erfolgen wird.

Die Festlegungen betreffend Sonderfreistellungen gelten vorerst im vollumfänglichen Ausmaß (siehe PDF). Dieser weiterhin konsequente Umstieg der Donau-Universität Krems auf Telearbeit bedeutet, dass es nicht in allen Bereichen gleichermaßen möglich ist, Ihre Tätigkeit in vollem Umfang der jeweiligen Tätigkeitsbeschreibungen auszuführen. Wo sinnvoll und durchführbar, wird es daher seitens des Rektorats unterstützt, im Sinne einer solidarischen und gesamtverantwortlichen Haltung in Absprache mit Ihrer Führungskraft vorhandene Zeitguthaben abzubauen und bereits vereinbarten bzw. geplanten Urlaub zu konsumieren. Dies ist grundsätzlich auch in Bereichen möglich, in denen Sonderfreistellungen auf Grund von Betreuungspflichten bestehen.

Des Weiteren informieren wir, dass im Sinne unserer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung in den biomedizinischen Labors der Donau-Universität Krems Proben auf COVID-19 analysiert werden. Die Tests erfolgen in enger Kooperation mit dem Zentrallabor des Universitätsklinikums St. Pölten und unter Einhaltung aller erforderlichen Sicherheitsbestimmungen und stellen einen wertvollen Beitrag zur Ausweitung der Test-Kapazitäten dar. Die diesbezüglichen Vorbereitungen sind bereits im Gange.

Bitte richten Sie weiterhin etwaige Fragen an kommunikation@donau-uni.ac.at. Wir werden Sie wie bisher laufend informieren.

Weitere organisatorische Maßnahmen (z.B. zusätzliche Lösungen für die Postbearbeitung, kontaktlose Abholung von Büchern in der Universitätsbibliothek, ...) sind in Ausarbeitung.

 

Stand: 20.03.2020 – Information für Studierende

Auch die Donau-Universität Krems ist in einer besonderen und herausfordernden Situation. Ein erklärtes Ziel ist es jedoch, dass wir Sie, sehr geehrte Studierende, bestmöglich in Ihrem Studienverlauf unterstützen und etwaige Verzögerungen so gering wie möglich halten bzw. durch innovative oder auch individuelle Lösungen vermieden werden.

Aktuell hat die Donau-Universität Krems, wie Sie wissen, alle Präsenzveranstaltungen vorerst bis 14. April aufgrund der behördlichen Vorgaben ausgesetzt. Diese werden jedoch, wo möglich und sinnvoll, teilweise in Online-Lehre durchgeführt, eine Nachholung ausgefallener Präsenzeinheiten ist selbstverständlich vorgesehen. Nähere Informationen erhalten Sie dazu von Ihrer Lehrgangsleitung.

[...]

Mehr lesen

 

Stand: 17.03.2020 – Information

Die Donau-Universität Krems wurde nun innerhalb kürzester Zeit auf Telearbeit umgestellt.

Um die kommenden Wochen weiterhin bestmöglich zu gestalten, hat das Rektorat der Donau-Universität Krems beschlossen, ein “Führungsteam COVID-19 Betrieb” einzusetzen.

Diesem gehören an:

Friedrich Faulhammer, Viktoria Weber, Thomas Ratka
Rektorat

Stefan Nehrer
Dekan der Fakultät für Gesundheit und Medizin

Gerald Steiner
Dekan der Fakultät für Wirtschaft und Globalisierung

Christian Hanus
Dekan der Fakultät für Bildung, Kunst und Architektur

Margit Rathmanner
Leiterin Abteilung Infrastruktur

Stefan Sagl
Leiter Abteilung Kommunikation, Marketing und PR


Dieses Team wird in der nächsten Zeit mit Unterstützung aller verantwortlichen Stellen im Haus und in laufender Abstimmung mit den Behörden die aktuelle Situation aus unterschiedlichen Perspektiven beurteilen sowie Maßnahmen und Entscheidungen aufbereiten, damit unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unsere Studierenden die besondere Situation auch weiterhin so gut bewältigen können.

Bitte richten Sie weiterhin etwaige Fragen an kommunikation@donau-uni.ac.at. Wir werden Sie wie bisher laufend informieren.

 

Stand: 15.03.2020 – Information

In Anbetracht der aktuellen Entwicklung und der soeben vom Nationalrat beschlossenen Vorgehensweise sowie in Ergänzung der bereits am Freitag gesetzten Maßnahmen an der Donau-Universität Krems trifft das Rektorat mit heutiger Wirkung folgende Maßnahmen:

  • Ab sofort ist Telearbeit für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Donau-Universität Krems bis auf Weiteres genehmigt.
  • Zur Vorbereitung der Telearbeit sollen Sie am Montag nicht mehr an die Universität kommen. Erste Vorbereitungen für einen mittelfristigen Betrieb via Telearbeit können von zu Hause aus erledigt werden. Sollte unmittelbare Telearbeit, auch eingeschränkte Telearbeit nicht möglich sein, bleiben Sie bitte trotzdem zu Hause.
  • Sollte aufgrund absolut notwendiger Aufgaben, die nicht verschoben werden können, eine physische Präsenz erforderlich sein, so ist diese so gering wie möglich sowie unter rigoroser Einhaltung der Schutzmaßnahmen durchzuführen.
  • Führungskräfte der Universität sind angehalten, ihre jeweiligen Teams nach Möglichkeit noch heute über die getroffenen Maßnahmen telefonisch zu kontaktieren und für deren Umsetzung sorgen.

Die Donau-Universität Krems wird bis 14. April 2020 im größtmöglichen Umfang auf Telearbeit umgestellt. Telearbeit bzw. eingeschränkte Telearbeit ist auch ohne die Verfügbarkeit eines Dienstlaptops möglich. Situationsangepasstes Vorgehen innerhalb der Universität wird seitens des Rektorats ausdrücklich unterstützt.

Erklärtes Ziel des Rektorats ist es, die persönliche Präsenz der MitarbeiterInnen an der Donau-Universität Krems so gering wie möglich zu halten. Sich dadurch ergebende Verzögerungen werden - wie bereits zuletzt kommuniziert - vom Rektorat gegenüber Dritten vertreten werden.

Bitte richten Sie weiterhin etwaige Fragen an kommunikation@donau-uni.ac.at. Diese werden ehestmöglich beantwortet.

In einer herausfordernden Zeit haben wir als Universität eine große Verantwortung und Vorbildwirkung. Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe in der jetzigen Situation und die vorbildliche Rolle, die Sie und wir als Universität in den kommenden Wochen einnehmen werden.

 

Stand: 13.03.2020 – Information

Aufgrund der besonderen Situation betreffend das Thema “Coronavirus” hat das Rektorat nach Rücksprache mit der Vorsitzenden des Betriebsrats folgende weitere Festlegungen getroffen, die bis einschließlich 14. April 2020 gelten:

  • Persönliche Kontakte mit Studierenden sind einzustellen.
    Das betrifft auch alle Präsenzprüfungen, Aufnahmegespräche etc.
  • Ab Montag, 16. März, ist der Altbau nur noch über den Eingang beim Café Virginier (Trakt K) frei zugänglich. Alle weiteren Zutritte in den Alt- und Neubau sind nur mit MitarbeiterInnen-Karte bzw. Chip möglich.
  • Die Bibliothek sowie das StudienServiceCenter werden geschlossen.
  • Dienstreisen sind ausnahmslos untersagt.
  • Interne Besprechungen sind auf das Notwendigste zu reduzieren.
  • In Hinblick auf eine weitgehende Reduktion der Sozialkontakte soll im größtmöglichen Umfang Telearbeit  umgesetzt werden, vorrangig für folgende Personengruppen (Details siehe PDF):
    - Personen mit schweren Vorerkrankungen, chronischen Erkrankungen und Immunschwäche (auf deren eigenen Wunsch)
    - Personen ab dem 60. Lebensjahr
    - Personen mit Betreuungspflichten, sofern die Betreuungsleistung nicht anders organisiert werden kann. Unterbringung in Kindergärten, Schulen und bei Großeltern ist keine Alternative!    
    - Personen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen
  • Ist Telearbeit nicht umsetzbar, sind Sonderfreistellungen möglich (Details siehe PDF).
  • Für Campus Kids gilt die Regelung, dass Kinder möglichst nicht gebracht werden sollen. Ein eingeschränkter Betrieb wird aufrechterhalten.
  • Zum Umgang mit grippeähnlichen Symptomen und ähnlichen Verdachtsfällen siehe PDF.

All diese heute zusätzlich getroffenen Maßnahmen dienen der Aufrechterhaltung des Betriebes der Donau-Universität Krems, der jedoch auf das Notwendigste zu reduzieren ist. Sich dadurch ergebende Verzögerungen sind zu dokumentieren und werden seitens des Rektorats gegenüber Fördergebern und weiteren Stellen vertreten.

Fragen zu diesen Maßnahmen können Sie weiterhin jederzeit an kommunikation@donau-uni.ac.at richten.

Wir bitten Sie, alle Maßnahmen bestmöglich zu unterstützen und im Sinne einer gemeinsamen Bewältigung der aktuellen Herausforderungen umzusetzen.

 

Stand: 11.03.2020 – Information

Das Rektorat der Donau-Universität Krems steht im ständigen Austausch mit den Behörden sowie in Abstimmung mit den zuständigen Stellen und informiert auf Basis dessen über folgende neue Festlegungen betreffend das Thema „Coronavirus“:

  • Ab 12. März 2020 werden die Lesesäle der Bibliothek vorerst bis einschließlich 4. April 2020 geschlossen. Die Leihstelle ist weiterhin geöffnet. Entlehnungen sind möglich.
  • Campus Sport und betriebliche Gesundheitsförderung: Ab 12. März 2020 wird der Kursbetrieb vorerst auch bis einschließlich 4. April 2020 ausgesetzt.

Gleichzeitig soll der allgemeine Forschungsbetrieb unbeschadet der gesetzten Maßnahmen aufrecht erhalten bleiben. Dienstreisen sind weiterhin möglich, beachten Sie jedoch bitte die aktuellen Reisewarnungen.

Wie bereits am 4. März 2020 kommuniziert, können MitarbeiterInnen mit Betreuungspflichten im Anlassfall, wie z.B. der Schließung einer Schule zu Hause bleiben. Klären sie die weiteren Schritte (Pflegefreistellung, Home-Office etc.) telefonisch mit der jeweiligen Führungskraft.

Die bereits gesetzten Maßnahmen vom 4. März 2020 sowie 10. März 2020 (siehe nachstehend) haben weiterhin Gültigkeit.

 

Stand: 10.03.2020 – Information

Wie akuellen Medienberichten (Pressekonferenz der Bundesregierung von heute Mittag) zu entnehmen ist, wird es spätestens ab Montag, 16. März 2020, an Hochschulen zur Einstellung von Präsenzlehrveranstaltungen sowie Einschränkungen von Veranstaltungen kommen - vorerst bis 3. April 2020.

Die genaueren behördlichen Auflagen sind noch nicht übermittelt, jedenfalls legt das Rektorat fest, dass bereits ab 11. März 2020 keine Präsenzlehrveranstaltungen an der Donau-Universität Krems durchzuführen sind sowie keine Veranstaltungen mit externen Teilnehmerinnen und Teilnehmern mehr stattfinden bzw. abzusagen sind - ebenfalls vorerst bis 3. April 2020. Derzeit im Haus laufende Präsenzlehrveranstaltungen können bis Ende der Woche, Sonntag 15. März 2020, weitergeführt werden.

Anberaumte Prüfungen können weiterhin abgehalten werden - bei etwaigen Absagen von Studierenden ist kulant vorzugehen.

Über weitere Maßnahmen sowie organisatorische Informationen werden wir Sie laufend informieren.

Es gelten selbstverständlich auch weiterhin alle Maßnahmen, die bereits in Kraft getreten sind, siehe nachstehend:

 

Stand: 04.03.2020 – Information

In Abstimmung mit den Behörden ersuchen wir unsere MitarbeiterInnen und Studierenden, folgende Maßnahmen umzusetzen:

Alle Personen, die typische Symptome der Erkrankung an sich feststellen oder sich in den von der WHO benannten Risikogebieten aufgehalten haben, werden aufgefordert, während der ersten 14 Tage nach Rückkehr aus diesen Gebieten ihre sozialen Kontakte stark zu reduzieren und während dieses Zeitraums nicht an die Universität zu kommen. Von der WHO als Risikogebiete benannt sind derzeit: Hongkong, Japan, Südkorea, Iran, Singapur, China, sowie die italienischen Regionen Lombardei, Venetien, Piemont und Emilia-Romagna.
 
Betroffene Studierende werden gebeten, sich telefonisch oder per E-Mail für diesen Zeitraum bei der jeweiligen Lehrgangsleitung abzumelden.
 
Betroffene MitarbeiterInnen werden ersucht, ihre Führungskraft telefonisch oder per E-mail zu informieren.  MitarbeiterInnen mit Betreuungspflichten können im Anlassfall, wie z.B. der Schließung einer Schule, zu Hause bleiben. Klären Sie die weiteren Schritte (Pflegefreistellung, Home-Office etc.) telefonisch mit der jeweiligen Führungskraft. Bei Abwesenheiten in diesem Zusammenhang wird aufgrund der besonderen Situation von Krankenbestätigungen abgesehen; die Glaubhaftmachung des Verhinderungsgrundes reicht aus.
 
Bei Verdacht auf eine Infektion mit COVID-19 sind die Anweisungen der NOTRUF NÖ GMBH zu befolgen: http://notrufnoe.com/coronavirus/ - kontaktieren Sie bitte die Nummer 1450.
 
Informieren Sie uns bitte über alle (Verdachts-)Fälle unter kommunikation@donau-uni.ac.at
 
Beachten Sie die aktuellen Reisewarnungen des Ministeriums für Europäische und internationale Angelegenheiten (https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reisewarnungen/).
 
Ausführliche Informationen zum Coronavirus (Symptome, Vorgehen und Vorbeugung) sind auf der Website der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES) nachzulesen: https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus
 
Bitte beachten Sie weiters die allgemeinen Empfehlungen des Bundesministeriums für Inneres (siehe Pdf Schutzmaßnahmen Corona).


Weitere Informationen für MitarbeiterInnen finden Sie im Infowiki.

Sollten Sie Fragen haben, können Sie diese jederzeit an kommunikation@donau-uni.ac.at richten. Wir versuchen diese ehestmöglichst zu beantworten.

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung und für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme, sowie Google Maps zur Darstellung von Plänen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie- und Google Maps Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK