Beschreibung

GenderTime verfolgt das übergeordnete Ziel, die Chancengleichheit in der Wissenschaft zu erhöhen. Acht europäische universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen unterschiedlicher Größe, Ausrichtung und Geschichte entwickeln im Projekt individuelle Aktionspläne zur Erhöhung ihrer Geschlechtergerechtigkeit. Konkret werden in den beteiligten Organisationen Maßnahmen in Bereichen wie allgemeine Sensibilisierung für die Genderthematik Rekrutierung, Karrierepfade, nachhaltige Personalbindung, Gender Budgeting und Work-Life-Balance implementiert. Darüber hinaus wird innerhalb des Konsortiums ein Wissenstransfer zwischen erfahrenen und weniger erfahrenen Einrichtungen angestrebt. GenderTime setzt sich so zum Ziel, eine nachhaltige strukturelle Verbesserung der Chancengleichheit in den einzelnen Institutionen herbeizuführen. Ein wesentliches Projekteergebnis wird ein Set von getesteten Strategien und Maßnahmen zur Herstellung von Geschlechtergerechtigkeit sein, das auch andere Forschungseinrichtungen zukünftig nutzen können. GenderTime möchte zu einer institutionellen und strukturellen Veränderung der europäischen Forschungslandschaft beitragen, u. a. durch Dissemination der entwickelten Werkzeuge für genderreflektiertes Management.

Details

Projektzeitraum 01.01.2013 - 31.12.2016
Fördergeber EU
Förderprogramm 7. Rahmenprogramm
Logo - Europäische Union
Department

Department für Wissens- und Kommunikationsmanagement

Projekt­verantwortung (Universität für Weiterbildung Krems) Dipl.-Ing. Dr. Karin Elisabeth Siebenhandl
Projekt­mitarbeit Mag. Michaela Gindl Dr. Eva Mayr

Vorträge

Kriminalität auf Social Media auf der Spur – mit Methode

16. Wissenschaftliche Tagung der Kriminologischen Gesellschaft, Wien, Österreich, 06.09.2019

Radikalisierung und Kriminalität. Aspekte zum Straftatbestand politischer Gewaltbefürwortung

Workshop-Konferenz: Kommunikationsmuster der Radikalisierung, 28.11.2017

Zum Anfang der Seite