Beschreibung

Die Aufnahme von Lebensmitteln , die biogene Amine enthalten, ist Berichten zufolge verantwortlich für viele pharmakologische Effekte wie zB. Durchfall, Kopfweh, Asthma, und Bluthochdruck, die zu verschiedenen lebensmittelbedingten Erkrankungen bis hin zur Histaminvergiftung führen, hauptsächlich durch die Aufnahme bestimmter Fischsorten verursacht (scombroid poisoning) und durch die Toxizität von Tyramin in Käse. Biogene Amine wurden auch mit der Toxizität für Küken in Zusammenhang gebracht und als Vorstufen für krebserregende Stoffe diskutiert. In jedem Fall bleibt das Auftreten der Symptome als Folge der Aufnahme von biogenen Aminen hypothetisch, weil bisher kein eindeutiger Zusammenhang durch medizinische Studien belegt werden konnte. Eine Ursache hierfür ist das Fehlen geeigneter, zuverlässiger Testmethoden. In BIOAMINA planen das Austrian Institute of Technology, Health and Environment Department und die Donau Universität Krems, Center integrierter Sensorsysteme ein multiplex diagnostisches Tool zum Nachweis von Histamin, Tyramin, Putrescin u anderen biogene Aminen in Test Nahrungsmitteln, Serum und Urin zu entwickeln, und so zu der biogenen Amin Problematik beizutragen. Zur Validierung der kolorimetrischen Enzym-basierten Assays und Detektionssysteme in klinisch relevanten Proben wird eine offene Food Challenge Studie am Karl Landsteiner Institute in St. Pölten durchgeführt. ** Diese Arbeit wird von der NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB) im Rahmen des Life Science Call kofinanziert.

Details

Projektzeitraum 01.10.2017 - 31.12.2021
Fördergeber Bundesländer (inkl. deren Stiftungen und Einrichtungen)
Förderprogramm nfb
Department

Department für Integrierte Sensorsysteme

Zentrum für Wasser- und Umweltsensorik

Projekt­verantwortung (Universität für Weiterbildung Krems) Dipl.-Ing. Dr. Martin Brandl
Projekt­mitarbeit Lakshmi Devi Chakkarapani, PhD MSc

Publikationen

Chakkarapani, L.D.; Brandl, M. (2021). Highly sensitive electrochemical detection of tyramine using a poly(toluidine blue)-modified carbon screen-printed electrode. IEEE Sensors Journal, 22: 1005613

Chakkarapani, L.D.; Brandl, M. (2021). Electrochemical Study of Poly(Azure A)-Film Manganese-Hexacyanoferrate-Complex modified Electrodes for Histamine Detection. In: Proceedings in 8th International Electronic Conference on Sensors and Applications: xx, MDPI, online

Chakkarapani, L. D.; Brandl, M. (2020). Carbon Screen-Printed Electrode Coated with Poly (Toluidine blue) as an Electrochemical Sensor for the Detection of Tyramine. MDPI Eng. Proc., 2/51: 10.3390/ecsa-7-08171

Wagner, L.-M.; Pilecky, M.; Mazza, G.; Preininger, C.; Brandl, M. (2018). Simulation and Performance Optimization of an Amperometric Histamine Detection System. MDPI Proceedings, 2018, 2: 853

Vorträge

Fast and Accurate Detection of Hydrogen Peroxide

MNE 2019, 24.09.2019

Simulation and optimization of a screen-printed electrode for chronoamperometric detection of biogenic amines

2nd European Biosensor Symposium 2019, Florenz, Italien, 19.02.2019

Performance Optimization of a Histamine Detection System using electrochemical Simulations

MNE 2018, 26.09.2018

Simulation and Performance Optimization of an Amperometric Histamine Detection System

Eurosensors 2018, 10.09.2018

Zum Anfang der Seite