Die Bedeutung außerschulischer Aktivitäten für die Integration Jugendlicher mit Migrationshintergrund

Beschreibung

Integration von Kindern und Jugendlichen erfolgt nicht nur im Bildungs- und Berufssetting, sondern sehr stark auch im außerschulischen Umfeld. Besonders Aktivitäten von Organisationen, Vereinen sowie auch der Jugendarbeit stellen für die Jugendlichen mit Migrationshintergrund (MH) Möglichkeiten sowohl ihre eigene Persönlichkeit zu entwickeln als auch mit anderen Jugendlichen in Kontakt zu kommen. Somit stellen Einrichtungen der verbandlichen und offenen Jugendarbeit, Freiwilligenorganisationen sowie Sport- und Kulturvereine (zumindest theoretisch) den Raum für Integration zur Verfügung. Ihre Bedeutung diesbezüglich wurde bisher jedoch nicht ausreichend untersucht. Im Rahmen dieses Projekts soll die Rolle außerschulischer Angebote in individuellen Integrationsverläufen (retrospektiv und perspektivisch) einerseits und die Beurteilung der integrativen Funktion und Aufgabe solcher Organisationen und Einrichtungen andererseits untersucht werden.

Details

Projektzeitraum 01.09.2017 - 31.08.2020
Fördergeber Bundesländer (inkl. deren Stiftungen und Einrichtungen)
Förderprogramm nfb
Department

Department für Migration und Globalisierung

Zentrum für Migration, Integration und Sicherheit

Projekt­verantwortung (Donau-Universität Krems) Mag. Mag. Manfred Zentner
Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK