Hybrider Integrierter Laser-Produktionsprozess zur Herstellung von 4D Bauteilen

Beschreibung

„HILP4D“ zielt als Forschungsprojekt auf die Zusammenführung der komplementären additiven, 3-dimensionalen Fertigungsverfahren Laserstrahlschmelzen (Laser Beam Melting LBM) und Laser-Pulver-Auftragsschweißen (Laser Metal Deposition LMD) zu einem neuartigen Produktionsprozess ab. Durch die Verbindung, Hybridisierung, von zwei 3D-Drucktechnologien entsteht somit ein neuer Fertigungsprozess. Eine effiziente Produktion komplexer Bauteile in kleinen Losgrößen wird hierdurch ermöglicht. Durch zusätzliche Funktionalisierung mittels Schmierstoffen sowie der Integration intelligenter Sensoren können zukünftig eine völlig neue Klasse von Bauteilen mit der zusätzlichen Dimension „Sensorik-Intelligenz-Digitalisierung“ realisiert werden. Im Konsortium arbeiten folgende sechs, in NÖ etablierte und international anerkannte, Forschungs- und Bildungseinrichtungen zusammen: ? AC2T research GmbH - das COMET K2-Zentrum für Tribologie als Leadpartner (AC2T), ? Aerospace and Advanced Composites GmbH (AAC) ? Attophotonics GmbH (ATTO) ? Fachhochschule Wiener Neustadt (FHWN) ? Donau Universität Krems mit dem Department für Integrierte Sensorsysteme (DUK) ? FOTEC – Forschungs- und Technologietransfer GmbH (FOTEC)

Details

Projektzeitraum 01.04.2019 - 31.03.2022
Fördergeber Bundesländer (inkl. deren Stiftungen und Einrichtungen)
Förderprogramm FTI Programm LNÖ
Department

Department für Integrierte Sensorsysteme

Zentrum für Mikro- und Nanosensorik

Projekt­verantwortung (Donau-Universität Krems) Univ.-Prof. Dr. Hubert Brückl
Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK