Zentrum für Mikro- und Nanosensorik

Ein Schlüsselfaktor für den breiten Einsatz von Sensoren ist deren Miniaturisierung. Die ForscherInnen am DISS entwickeln neuartige Sensoren und Aktuatoren sowie intelligente Systeme. Um die notwendige Miniaturisierung zu erreichen, werden Schlüsseltechnologien wie Nanotechnologie, Photonik, neuartige Werkstoffe, Dünnschichttechnologien, sowie mikro/nano-elektro-mechanische Systeme (MEMS/NEMS) eingesetzt und vorangetrieben.

„Der globale Sensormarkt wird voraussichtlich mit einer jährlichen Wachstumsrate von 11,3% wachsen und bis 2022 ein Volumen von 241 Milliarden USD erreichen.“

Allied Market Research

Die ForscherInnen am DISS entwickeln Konzepte und Designs für Sensoren und Sensorsysteme bis zur Fertigung von Demonstratoren und Prototypen. Es bestehen weitgehende Möglichkeiten zur Charakterisierung von Sensoren und Aktuatoren und deren Validierung durch multi-physikalische Modellierung und analytische Beschreibungen. Dies kann auch die Analyse kundenspezifischer Anforderungen und Identifizierung geeigneter Sensorprinzipien für Kunden beinhalten.

 

Leitung: Hubert Brückl

Zentrum für Mikro- und Nanosensorik

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK