Magnetic Lab-on-a-Bead

Magnetic Lab on a Bead

Beschreibung

Our goal is to develop a new homogeneous detection method that marks a paradigm change from the conventional heterogeneous ‘lab-on-a-chip’ concept to a homogeneous ‘lab-on-a-bead’ scenario. Thereby, the nanoparticles (‘beads’) themselves are directly used both as molecular recognition site and as detector unit. As indicator for determining the specific adhesion of target molecules, we choose the relaxation behavior of the nanoparticles, which is measured optically. ** Diese Arbeit wird von der NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB) im Rahmen des Life Science Call kofinanziert. Für den Inhalt dieser Publikation sind die Autoren verantwortlich.

Details

Projektzeitraum 01.02.2015 - 31.01.2017
Fördergeber Bundesländer (inkl. deren Stiftungen und Einrichtungen)
Förderprogramm Life Science Call NFB
Department

Department für Integrierte Sensorsysteme

Zentrum für Mikro- und Nanosensorik

Projekt­verantwortung (Donau-Universität Krems) Univ.-Prof. Dr. Hubert Brückl

Team

Publikationen

Shoshi, A.; Schneeweiss, P.; Haslinger, M.; Glatzl, T.; Kovacs, G.; Schinerl, J.; Muehlberger, M.; Brueckl, H. (2017). Biomolecular Detection Based on the Rotational Dynamics of Megneto-Plasmonic Nanoparticles. Jean-Paul Viricelle, Christophe Pijolat and Mathilde Rieu, Proceedings 2017, 1(4): doi:10.3390/proceedings1040541, MDPI AG, Basel

Vorträge

Biomolecular detection based on the rotational dynamics of nanoparticles

Konferenz BioNanoMed 2017, Krems, 07.04.2017

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK