Heimat Literatur Film

Tagung zum 75. Geburtstag von Peter Turrini

Termin

18.09.2019, 10:30 - 19.09.2019, 18:00

Zum Kalender hinzufügen
Ort

Archiv der Zeitgenossen

Dass sich der mit den Theaterstücken Rozznjagd und Sauschlachten international reüssierende österreichische Schriftsteller Peter Turrini in einer Selbstbeschreibung zu Beginn der 1970er Jahre »Heimatdichter« nennt, ist eine ironische Setzung. Es ist aber auch Zeugnis der Präsenz des Begriffs Heimat im kritischen Diskurs jener Jahre. Die Darstellung von Heimat als „einer eher unheimliche Gegend“ (W.G. Sebald) sowie der damit verknüpfte Verweis auf die lange wirksamen Ideologisierungen des Nationalsozialismus und Austrofaschismus sind Verdienste von Österreichs Literatur und Film der 1960er und 1970er Jahre.

Ausgehend von einem zentralen Bezugspunkt für diese kritische Auseinandersetzung, der Alpensaga von Wilhelm Pevny und Peter Turrini, führt die Tagung vor Augen, dass der Heimat-Diskurs ein Kampf um gesellschaftspolitische Deutungshoheit war. Dabei soll mit dem Schlaglicht auf Jean Améry auch die Stimme der Vertriebenen und Exilierten integriert werden.

Die von Wolfgang Straub anlässlich des 75. Geburtstags von Peter Turrinis konziperte Tagung findet am Archiv der Zeitgenossen statt und bietet neue Sichtweisen auf filmische Bearbeitungen des Komplexes Heimat. Sie analysiert das Werk einiger von der Literaturgeschichte Unbeachteter, sie blickt über die Grenze Österreichs hinaus und führt vor Augen, dass Heimat ein unbekanntes Terrain sein kann.

Programm:

Mittwoch, 18. 9. 2019 / Donau-Universität Krems

10:30 Uhr Eröffnung durch Christine Rigler und Wolfgang Straub

Grundlegungen / Moderation: Wolfgang Straub

Evelyne Polt-Heinzl (Literaturhaus Wien), Heimat-Besichtigungen der 1970er Jahre. Oder: Der Kampf um gesellschaftspolitische Deutungshoheit

Lukas Brandl (Universität Wien), „Man muss Heimat haben, um sie nicht nötig zu haben“. Heimat und Identität bei Jean Améry

14:00 Uhr Literaturdörfer / Moderation: Helmut Neundlinger

Stefan Winterstein (Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien), Haudorf, Kamering, Schweigen, Wegscheid. Literarische Modelldörfer der österreichischen Nachkriegsliteratur

Stefan Maurer (Franz-Nabl-Institut, Graz), Heimat en miniature. Das spanische Dorf der Brigitte Schwaiger

Fermin Suter (Donau-Universität Krems), Arbeitslager Heimat. Franz Böni und die Schweiz


Die Alpensaga / Archiv der Zeitgenossen / Moderation: Christine Rigler

17:00 Uhr Karin Moser (Universität Wien), „Wir wollten Geschichte von unten erzählen.“ Die Alpensaga als Schlüsselmoment einer neuen Geschichtsvermittlung und -darstellung

17:45 Uhr Filmvorführung "Der Kaiser am Lande" / Teil 2 der Alpensaga (Ö 1976, R: Dieter Berner, B: Wilhelm Pevny, Peter Turrini)

 

Donnerstag, 19. 9. 2019 / Donau-Universität Krems

09:00 Uhr Regionalität = Heimat? / Moderation: Fermin Suter

Joachim Dworschak (Wien), Heimat bist du großer Morde. Über die Darstellung von Regionalität in der ORF-Landkrimi-Reihe

Andrea Kreuter (Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien), Der Regionalkriminalroman – Heimat auf Bestellung

Außenseiter der Anti-Heimatliteratur / Moderation: Wolfgang Straub

Helmut Neundlinger (Donau-Universität Krems), Kein Ankommen, nirgends. Zu Hermann Obermüllers Roman Ein verlorener Sohn

Johanna Öttl (Alte Schmiede, Wien), In der „Hirnfraßanstalt“. Anti-Heimat- und Antipsychiatriediskurse in Gerold Foidls Der Richtsaal

14:00 Uhr Heimatkonzepte im österreichischen Film / Moderation: Karin Moser

Edith Blaschitz (Donau-Universität Krems), Mediatisierter Raum? Die Wachau-Filme

Arno Rußegger (Universität Klagenfurt), Eine andere Heimat. Die Wörthersee-Filme

Heimatfilm anders / Moderation: Edith Blaschitz

Tobias Heinrich (University of Kent, Canterbury), Too Close to Home. Heimatkonzepte im österreichischen Migrantenfilm

Jürgen Heizmann (University of Montreal), Strategien der Verfremdung im neuen Heimatfilm. Volker Schlöndorff – Uwe Brandner – Michael Verhoeven

Maria Piok (Brenner-Archiv, Innsbruck), „A Unentschieden is a Sieg für Österreich!“ Helmut Qualtinger als Symbolfigur der Heimatkritik


75 Jahre Peter Turrini. Ein Fest / Literaturhaus NÖ

19:00 Uhr Lesung und Musik mit Johanna Doderer, Ulli Maier, Johannes Silberschneider und Peter Turrini

Eintritt: 18 EUR/ 15 EUR, Kartenverkauf: www.literaturhausnö.at

Tagungsprogramm (pdf)

Die Teilnahme an der Tagung ist frei, um Anmeldung wird gebeten!

Information

Anfahrtsplan

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK