Digitales Pre- bzw. Onboarding

Unternehmensstandards und -prozesse virtuell erschließen

23.10.2018

Digitales Pre- bzw. Onboarding

Unter "Pre-" bzw. "Onboarding" versteht man im Personalmanagement gemeinhin die Vorbereitung, 'Akklimatisation' und Integration neuer MitarbeiterInnen in ein Unternehmen; viele dieser oft zeitaufwendigen Prozesse und Prozeduren lassen sich digital erledigen bzw. einüben.

Digitales Pre- bzw. Onboarding

Onboarding

  •  Im Zuge der Megatrends "Digitalisierung" oder "Industrie" (bzw. "Arbeit") "4.0" rücken automationsunterstützte Schritte innerhalb des betrieblichen "Onboarding"-Prozesses immer mehr in den Fokus. So lassen sich viele firmeneigene Standards wie z.B. Policies des Unternehmens oder Routine-Prozesse wie etwa die Beantragung von Urlauben oder der spezifische Umgang mit Kundeninformationen digital in einer "Messaging App"-Lösung wie "Slack" abbilden, um damit 'Newbies' sukzessive und ohne zusätzliche Blockierung von Humanressourcen in die betrieblichen Usancen einzuführen.
  • Derartige (im Idealfall mit multimodalen, d.h. text- UND sprachbasierten, Interfaces ausgestattete) "Chatbot"-Lösungen sind nicht erst seit dem Markteintritt des "Facebook Messenger" im Vormarsch begriffen. Im professionellen Bereich hat eine Reihe von Unternehmen entsprechende Anwendungen bereits im Customer Support oder für das firmeninterne "Time off"-Management im Einsatz. Damit gehören zum Alltag vieler Unternehmen zunehmend Technologien, die in einem digital gestützten "Onboarding"-Prozess anschaulich erfahrbar gemacht werden können. "Chiefonboarding.com" stellt hier z.B. eine - grundlegende Schritte des 'Implacement' umfassende - Plattform dar, die jeweils bedarfsorientiert adaptiert werden muss.
  • Weitere virtuelle Plattformen wie kollaborative Online-Umgebungen oder digitale Lernräume mit entsprechenden ePortfolio-Tools ergänzen die Palette an digitalen Werkzeugen und können charakteristische "Industrie 4.0"-Arbeitsformen ihrerseits im "Onboarding"-Prozess im Vorhinein abbilden.

 

  • Das Department für Interaktive Medien und Bildungstechnologien fokussiert mit seinem Lehrangebot auf die Digital Media-Materie in gestalterischer wie programmiertechnischer Erstellung oder in exemplarischen, vor allem im Bildungssektor angesiedelten, Nutzungskontexten.
  • Die oben skizzierte Thematik steht im Zentrum eines in Entwicklung befindlichen mehrtägigen Kurzseminars und bildet mit seinen Dimensionen Technologie oder Personalmanagement thematisch auch einen integralen Bestandteil der beiden Master-Studienformate

.

 

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK