Michael Obersteiner wurde Gastprofessur verliehen

Verstärkte Zusammenarbeit im Biodiversity-Hub

01.10.2018

Die langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit der Donau-Universität Krems mit Dr. Michael Obersteiner wurde nun per 1. Oktober 2018 mit der Verleihung einer Gastprofessur gekrönt.

Der spezielle Fokus der Gastprofessur von Dr. Michael Obersteiner ist thematisch v.a. auf die Bereiche Biodiversity, Ecosystem Services and Management, Sustainability Studies und Mineral Resource Management konzentriert, findet sich jedoch auch in der Verbindung dieser Bereiche mit aktuellen Entwicklungen der Digitalisierung. Ferner wird er sein methodisches Wissen in den Bereichen der Systems and Complexity Studies, der Modellierung sowie Data Analytics einbringen, damit einher geht eine enge Verbundenheit zu den PhD Studies und der Post-Doc Entwicklung. Das Publikationsprofil von Michael Obersteiner umfasst Fachbeiträge in Top-Journals wie etwa Science, Nature, PNAS, Nature Geoscience, Nature Communications, Nature Climate Change, Science Advances, Journal of Cleaner Production u.a. Seine Forschungsschwerpunkte und internationalen Forschungsbeiträge stellen eine hervorragende Basis für eine verstärkte zukünftige Zusammenarbeit dar.

Dr. Michael Obersteiner arbeitet bereits in mehreren Bereichen mit der Donau-Universität Krems zusammen. So etwa im Biodiversity Hub, der Digitalisierungsinitiative des Bundes sowie den diesbezüglichen Forschungsagenden der Fakultät für Wirtschaft und Globalisierung, in gemeinsamen Forschungsinitiativen (etwa SFB Proposal Social Peace) und im Rahmen der gemeinsamen Querverbindung zum Complexity Science Hub Vienna (CSH). Besonders hinsichtlich Mineral Resources besteht in den Bereichen Phosphates und Commodities eine starke Arbeitsbeziehung (1st International Göttweig Mineral Resource Workshop), aber auch im Hinblick auf wissenschaftlich-gesellschaftliche Implikationen der Sustainable Development Goals der UN (kurz: SDG).

Biodiversitäts-Hub
Der kürzlich am Department für Wissens- und Kommunikationsmanagement an der Donau-Universität Krems installierte Biodiversitäts-Hub dient als Initiator und Katalysator, um die Ziele des Themenfelds „Ökosysteme und Ökosystem-Dienstleistungen“ des NÖ FTI-Programmes umzusetzen und die Biodiversität in Österreich zu stärken. Seine Aufgabe ist neben dem Aufbau einer Biodiversitäts-Datenbank die Vernetzung von wichtigen Stakeholdern aus Forschung, Politik, Verwaltung, Wirtschaft und dem NGO-Bereich.


Weitere Informationen zum Biodiversity-Hub

Rückfragen

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK