28.02.2022

Europa kann für Vieles stehen: Demokratie, Frieden und Freiheit, Vielfalt und Gemeinsamkeit. Es gilt aber auch nach über 25 Jahren noch Grenzen zu überwinden – seien es geographische, seien es gedankliche. Kein anderer steht für ein gemeinsames Europa wie Publizist und Osteuropa-Experte Paul Lendvai. Er ist überzeugter Europäer und Brückenbauer über Ländergrenzen hinweg. Journalistisch greift er brisante Themen auf, reflektiert und bezieht Stellung. Seine Verdienste und Errungenschaften – nicht nur jene für das Europa-Forum Wachau, sondern jene um den Journalismus in ganz Europa – sollen zukünftig Inspiration für (angehende) Journalistinnen und Journalisten sein.

Daher haben das Europa-Forum Wachau und die Universität für Weiterbildung Krems zwei Preise ins Leben gerufen: den Prof. Paul Lendvai-Preis für Europa-Journalismus und den Young Award für innovative Ansätze zur Darstellung der Europäischen Union.

 

Wir freuen uns, folgende Preisträger bekanntzugeben:

Prof. Paul Lendvai-Preis für Europa-Journalismus

  • Christoph Zotter, Die Presse, für seinen Beitrag "Kreml hat immer noch imperiale Ambitionen"

Young Award für innovative Ansätze zur Darstellung der Europäischen Union

  • Nikolaus Frings, Kronen Zeitung, für seinen Beitrag "Europäisch denken zahlt sich aus"

Wir gratulieren den Gewinnern herzlich!

Teilnahmebedingungen

Prof. Paul Lendvai-Preis

Teilnahmeberechtigt sind (angehende) Journalistinnen und Journalisten aus allen EU-Ländern, die im Rahmen ihres Studiums an einer österreichischen Hochschule oder im Zuge ihrer Tätigkeit bei einem in Österreich ansässigen Medium journalistische Beiträge verfasst haben. Alle gestalterischen Formen sind zulässig. Es gilt keine Altersbeschränkung.

 

Young Award

Für den Young Award werden Einreichungen von Personen berücksichtigt, die das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Es gelten zudem die gleichen Teilnahmebedingungen wie für den Prof. Paul Lendvai-Preis.

 

Alle Beiträge müssen in Deutsch oder Englisch oder mit angemessenen Untertiteln aus dem Original in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden.

Zur Bewertung gelangen Arbeiten, die sich in Print, Radio, Fernsehen und Internet mit einem Europathema befassen und zur Gestaltung einer gemeinsamen Zukunft für Europa beitragen.

Prämierung

Für den Prof. Paul Lendvai-Preis werden einmalig EUR 3.000,- ausgelobt. Der Young Award ist mit EUR 1.000,- dotiert und wird einmalig vergeben.

Eine unabhängige Jury aus VertreterInnen der Partnerinstitutionen sowie MedienexpertInnen entscheidet über die Vergabe des Preises. Die Entscheidung der Jury ist endgültig und vom Rechtsweg ausgeschlossen.

Die Preisträgerin oder der Preisträger wird vor der Preisverleihung schriftlich in Kenntnis gesetzt.

Partner

Mit freundlicher Unterstützung von

Zum Anfang der Seite