Open Government - Vernetzte Politik und Verwaltung in der digitalen Gesellschaft

Beschreibung

In der föderalen und hierachisch-administrativen Struktur in Deutschland und Österreich existieren verschiedene Akteursgruppen. Aufgrund unterschiedlicher Rollen und Aufgaben im politisch-administrativen System können somit durchaus unterschiedliche Interessen und Meinungen zu neuen, offenen Verfahren und damit verbundenen Aufgaben existieren. Es gilt daher, den Akteursgruppen den Mehrwert und die Potentiale der Logik der Netzwerkgesellschaft akteursspezifisch und auf Ihre Arbeitswelt zugeschnitten zu verdeutlichen. Um akteursspezifisch Potentiale zu vermitteln und Ressentiments abbauen zu können, müssen unterschiedliche Perspektiven und Interessen erkundet und bei der Kommunikation berücksichtigt werden. Dies soll innerhalb des Projektes herausgefunden und für die Politik und die Verwaltung selbst sichtbar gemacht werden. Lösungsansatz und Methode: Verfassen eins Strategiepapiers für politische Entscheidungsträger und Workshops mit verschiedenen Akteursgruppen unter der Methode der Fokusgruppe. DUK-Beitrag: Verfassen des Strategiepapiers, Organisation der Workshops.

Details

Projektzeitraum 02.01.2013 - 30.04.2014
Fördergeber sonstige öffentlich-rechtliche Einrichtungen (Körperschaften, Stiftungen, Fonds)
Förderprogramm ---
Department

Department für E-Governance in Wirtschaft und Verwaltung

Zentrum für E-Governance

Projekt­verantwortung (Donau-Universität Krems) Univ.-Prof. Mag. Dr. Peter Parycek, MAS MSc
Projekt­mitarbeit Mag. Dr. Johann Höchtl Mag. Florian Sedy
Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK