Julian Schutting. Schreibprozesse. Werk und Material

Herausgegeben von Gerhard Zeillinger

Das literaturwissenschaftliche Symposium „Julian Schutting - Schreibprozesse. Werk und Material“, das im Herbst 2017 am Archiv der Zeitgenossen in Krems stattfand, widmete sich dem Schaffen des hochproduktiven Autors, der seit den 1970er Jahren vor allem Lyrik und Prosa verfasst.

Die im gleichnamigen Sammelband enthaltenen Beiträge beschäftigen sich mit intertextuellen Bezügen im Werk Schuttings, den spezifischen Entstehungsprozessen oder reflektieren die Besonderheiten eines Vorlassbestandes. Neben den wissenschaftlichen Abhandlungen der Vortragenden finden sich auch einige bislang unveröffentlichte Texte Schuttings sowie ein transkribiertes Gespräch zwischen dem Autor mit seinem langjährigen Verleger Jochen Jung. Ein umfangreicher Bildteil bietet anhand ausgewählter Archivalien aus dem Bestand einen Einblick in Entstehungsprozesse und Arbeitsweisen des Dichters.

Mit Beiträgen von Jochen Jung, Ronald Pohl, Martin Pollack, Christine Rigler, Eva Schulz, Gisela Steinlechner, Wolfgang Straub und Gerhard Zeillinger sowie unveröffentlichten Texten von Julian Schutting.

Gerhard Zeillinger (Hg.): Julian Schutting. Schreibprozesse. Werk und Material. Wien, Innsbruck: Studienverlag 2019 (Archiv der Zeitgenossen, Schriften Band 5). 272 Seiten, gebunden, zahlreiche Farbabbildungen. ISBN: 978-3-7065-5942-3.

Weitere Informationen: Studienverlag

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK