• Abschluss

    Teilnahmebestätigung

  • Dauer

    4 Tage

  • Präsenzphasen

    Do-So

  • Start

    25. April 2024

  • Kosten

    EUR 950,--

  • Sprache

    Deutsch

  • Studienort

    Krems (AT)

Kaum ein Thema, über das mehr debattiert wird, in der Kantine, im Kreis von Freunden oder der Familie: Menschen, die sich auf der Suche nach einem besseren Leben oder aus Angst vor Verfolgung auf den Weg nach Europa gemacht haben. Neben ihren Beweggründen und Lebensentwürfen werden auch die unterschiedlichen Rechtsnormen, die ihren Zuzug und Aufenthalt in den Aufnahmeländern regeln, heftig diskutiert. In der Medienöffentlichkeit kursieren dazu nicht selten Halbwahrheiten – der politische Diskurs gleicht weniger einem Wettkampf ums beste Argument als einem Abtausch plakativer Schnellschüsse. Fundierte gesellschaftliche Willensbildung erscheint schwer möglich auf einem solch unsicheren Terrain. und für die interne wie extern begleitete Organisationsentwicklung.

Integration kann man lernen. Wir schlagen die Brücke von der Forschung zur Anwendung und ermöglichen Perspektivenwechsel in einem heiß diskutierten Themenfeld.

Mag.
Friedrich Altenburg, MSc

Leiter des Zentrums für Globale Kompetenzen

Friedrich Altenburg

Info-Veranstaltung

Bei unseren Info-Veranstaltungen wird das jeweilige Studienangebot detailliert präsentiert. Wir stehen für Fragen zur Verfügung und freuen uns über Ihre Teilnahme! Weitere Termine finden Sie im Link:

Termin

16.04.2024, 12:00 - 13:00,

online

Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gerne.

Oder nehmen Sie gleich direkt Kontakt auf.

Profitieren Sie von unserem Seminar

  • Wir behandeln mit dem Thema Migration ein globales Phänomen, das sich lokal auswirkt, sowohl in Herkunfts- wie auch in Zielländern.
  • In Wanderprozessen sind viele Akteur_innen auf allen Ebenen involviert. Wir bringen diese durch unser breites Spektrum unter Studierenden und Vortragenden in Kontakt und Verbindung.
  • Wir bilden die Pluralität der modernen Gesellschaft in unseren Kursen ab und leisten einen Beitrag zur produktiven Nutzung dieser Ressourcen.

 

  • globale/internationale Perspektive

  • Networking

  • Gender & Diversity

25. - 28. April 2024

Das Seminar findet als hybride Lehrveranstaltung an der Universität für Weiterbildung Krems statt.

 

Seminarzeiten:

Donnerstag bis Samstag:       09:30 - 18:30 Uhr

Sonntag:                                   09:30 - 17:00 Uhr

 

Inhalte:

Das Seminar zielt auf den Aufbau von Fachwissen und praxisrelevanter, analytischer Kompetenz. Unter der Anleitung eines multidisziplinären Expertenteams erarbeiten sich die Teilnehmer_innen eine belastbare Wissensbasis zu den in Österreich bzw. generell in der EU geltenden migrations- und asylpolitischen Regelungen.

Eine komplexe Rechtsmaterie, die über eine große Zahl an Quellen verstreut ist, von der Genfer Konvention, über die Europäische Menschenrechtscharta bis zum nationalen Aufenthalts-, Sozial- und Beschäftigungsrecht. Der Fokus liegt auf praxisrelevanten Kenntnissen, doch auch die politischen Zielsetzungen hinter den Regelungen sowie die Gründe für die mangelnde Durchsetzung von EU-Beschlüssen werden im Seminar Thema sein. Mit einem Blick auf globale und zwischenstaatliche Verträge zur Regulierung von Migration und Flucht schließt sich der Bogen.


Seminarablauf und Methode

Das Seminar wird in einem hybriden Format an den Räumen der Universität Krems abgehalten. Es kann daran wahlweise vor Ort in Krems oder extern über eine Videoschaltung teilgenommen werden. In beiden Fällen wird es den Teilnehmer_innen möglich sein, sich auch an den geplanten interaktiven Übungen und Diskussionen zu beteiligen.
Der vorgesehene didaktische Mix umfasst multimediale Vorträge, Rollenspiele, Gruppendiskussionen sowie Übungssequenzen, an denen zeitlich flexibel teilgenommen werden kann. Unterrichtsmaterialien und weiterführende Literatur werden in der Vorphase bzw. im Nachklang des Seminars über die Lernplattform Moodle bereitgestellt. Die inhaltliche Detailplanung erfolgt anpasst auf die beruflichen Tätigkeitsfelder und Schwerpunktinteressen der Seminargruppe.

 

Ziele

Studierende und Seminarteilnehmer_innen

  • haben ein grundlegendes Verständnis des österreichischen und europäischen Migrations- und Asylrechts entwickelt.
  • haben relevante Recherchemethoden und analytische Fähigkeiten zur Bearbeitung von Fallbeispielen und Fragestellungen im Bereich des Migrations- und Asylrechts erworben.
  • kennen die wichtigsten Prozesse in der nationalen und europarechtlichen Rechtssetzung und die Hintergründe für Fälle fehlender Durchsetzung. Sie sind in der Lage, die Möglichkeiten und Grenzen der migrationsrechtlichen Steuerbarkeit einzuschätzen und darzustellen.

 

Dieses Seminar richtet sich an Personen, die mit Migrant_innen und Geflüchteten zusammenarbeiten und an all jene, die ein Interesse an diesen Themenstellungen haben.


Besonders empfohlen wird das Seminar unter anderem für

  • Vertreter_innen migrantischer Organisationen
  • Mitarbeiter_innen von Hilfs- und Beratungseinrichtungen
  • Mitarbeiter_innen des öffentlichen Dienstes
  • Mitarbeiter_innen in Medien und Kommunikation
  • Politisch Interessierte

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung und wünschen viel Erfolg beim Seminar!

Zum Anfang der Seite