E-Portfolios und fächerübergreifendes Können

Ein Blick in die Department-Kristallkugel verspricht ein arbeitsreiches Jahr

10.02.2018

E-Portfolios und fächerübergreifendes Können

Am 2.Februar 2018 fand die Abschlusskonferenz des Projekts ATS2020 – Assessment of Transversal Skills – im Flämischen Parlament in Brüssel statt. Unter den 250 BesucherInnen waren auch Forscherinnen des Departments. Sie präsentierten ein Poster zu „Patterns of Formative Assessment“ und arbeiteten an einem Workshop zur Auswahl von E-Portfolio-Plattformen mit.

ATS 2020 Promotional

Hauptziel erreicht: Das ATS2020-Lernmodell

Das Erasmus+ Projekt ATS2020 nähert sich seinem Ende. Somit liegen auch Resultate zur Pilotierung eines lernerInnenzentrierten Lernmodells in 10 europäischen Partnerländern vor. Bei dieser Art des Lernens erarbeiten sich die SchülerInnen fächerübergreifende Fähigkeiten wie selbstgesteuert zu lernen oder kritisch und kreativ mit digitalen Medien umzugehen.
Es ist Zeit, Bilanz zu ziehen, so wie dies auch in einem Projektvideo gemacht wird. Rund 10.000 SchülerInnen im Alter von 10 bis 15 Jahren haben im Rahmen von ATS2020 gelernt und ihre Lernphasen und -ergebnisse in E-Portfolios dokumentiert. Als E-Portfolio-Plattformen wurden OneNote Class Notebook und Mahara verwendet, letzteres wurde vom Department für Interaktive Medien und Bildungstechnologien (IMB) betreut und für ATS2020 adaptiert.

 

Reflexion, Feedback und Identitätsentwicklung

Die Abschlusskonferenz zum Projekt fand am 2. Februar 2018 im Flämischen Parlament in Brüssel statt. Da die Arbeit mit E-Portfolios für ATS2020 zentral war, hielt Helen Barrett, die seit Jahrzehnten in Theorie und Praxis mit E-Portfolios arbeitet, eine Keynote. Sie unterstrich die Kraft dieses digitalen Lernbegleiters für Deep Learning. Auch als Werkzeug für Storytelling seien E-Portfolios unverzichtbar, denn: Wer seine Geschichte erzählt, lernt reflexiv, bewertet sich somit selbst und entwickelt so Identität. 
Spannende Geschichten hatten auch die LehrerInnen zu erzählen, die die gemeinsam mit ihren SchülerInnen erarbeiteten Ergebnisse in einer Ausstellung zeigten. Isabell Grundschober vom IMB war auch bei dieser Ausstellung präsent – mit einem Poster zu Patterns of Formative Assessment. Die zugrundeliegende Sammlung von Mustern für formative, feedbackorientierte Bewertung ist auch online zugänglich.

 

Werkzeuge und Plattformen für die Arbeit mit E-Portfolios

Die TeilnehmerInnen der Konferenz konnten auch über Workshops Einsichten in die Arbeit im Projekt ATS2020 gewinnen. Einer davon war der didaktisch motivierten Auswahl einer E-Portfolio-Plattform gewidmet. Nicolas Kanaris vom Cyprus Pedagogical Institute und Andrea Ghoneim vom IMB informierten über didaktische Grundlagen von E-Portfolio-Arbeit und zeigten Beispiele aus dem Projekt. Die TeilnehmerInnen konnten anhand von kategorisierten Fragen Entscheidungshilfen für die Auswahl von elektronischen Plattformen und Werkzeugen, mit denen E-Portfolio-Arbeit gemacht werden kann. Die Input-Folien aus dem Workshop wurden in das E-Portfolio des Arbeitspakets „Technology and Tools“ von ATS2020 aufgenommen.

 

Weitere Materialien – zu Werkzeugen, Unterrichtsplanung und mit Fallbeispielen gibt es über das ATS2020 Ressourcenportal.

Bilder von der ATS2020 Abschlusskonferenz

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK