Qualitätssicherung / Akkreditierungen

Department für Wirtschafts- und Managementwissenschaften
Danube Business School

Warum Akkreditierung?

Akkreditierung verfolgt speziell im Universitäts- und Hochschulbereich folgende Ziele:

  • Sicherung der Qualität von Lehre und Studium, um zur Fakultätsentwicklung beizutragen
  • Erhöhung der Mobilität der Studierenden
  • Verbesserung der internationalen Vergleichbarkeit von Studienabschlüssen
  • Erleichterung für die Studierenden, Arbeitgeber und Hochschulen bei der Orientierung über die neu eingeführten Bakkalaureats-/Bachelor- und Magister-/Master-Studiengänge
  • Erhöhung der Transparenz der Studiengänge

 

Nachstehend finden Sie detaillierte Informationen zur Akkreditierung der MBA-Programme.

FIBAA

FIBAA-logo
©
fibba

Die FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) ist eine internationale vor allem in Europa tätige Agentur zur Qualitätssicherung und Akkreditierung von Studiengängen und Institutionen im Bildungsmarkt.

 

Sie unterstützt Hochschulen bei der Weiterentwicklung ihrer Bachelor-, Master- und PhD-Studiengänge durch einen intensiven gemeinsamen Qualitätsprozess, dessen Ziele zum einen die Qualitätsverbesserung und zum anderen die Akkreditierung des Studienganges sind. Dieser Qualitätsprozess beinhaltet Beratung zum Qualitätsmanagement, Begutachtung des Studienganges bezüglich Inhalt und Struktur sowie bei Erfüllung der Voraussetzungen die Verleihung des FIBAA-Qualitätssiegels.

 

ACBSP


 

ACBSP Accredited
©
acbsp

Das Departement für Wirtschafts- und Managementwissenschaften hat erstmals den Qualitätsanforderungen der Akkreditierungsagentur ACBSP (Accreditation Council for Business Schools and Programs Foundation) entsprochen.

Die ACBSP-Akkreditierung ist eine der führenden internationalen Akkreditierungen im Business- und Managementbereich. 

Die Agentur wurde im Jahr 1988 gegründet und akkreditiert Business-Programme bis zum PhD-Level.

Voraussetzung ist ein intensiver gemeinsamer Qualitätsprozess insbesondere im Bereich der Lehre.

Dieser Prozess beinhaltet  rigorose Anforderungen für ein umfassendes Qualitätsmanagement sowie die Begutachtung des Studienganges bezüglich Inhalt, Struktur, Praxisbezug und Qualität der DozentInnen.

Neben der Lehre kommt ebenfalls der Forschung im Akkreditierungsprozess große Bedeutung zu, welche einen verbesserten Unterricht ermöglichen soll. Die Agentur empfiehlt daher ein vernünftiges Gleichgewicht zwischen Lehre und Forschung.

Darüber hinaus ermutigt ACBSP die Fakultätsmitglieder in der heutigen Geschäftswelt tätig zu sein, um die Qualität des Unterrichts zu verbessern und zum Lernen der Schüler und Schülerinnen beizutragen.

Mitgliedschaften

PRME Principles for Responsible Management Education

PRME
©
prme

 

Seit 2014 ist das Department für Wirtschafts- und Managementwissenschaften / Danube Business School Mitglied der PRME Initiative der Vereinten Nationen. Damit verpflichtet sich die Danube Business School zur Einhaltung der sechs Prinzipien für verantwortungsbewusste Management Ausbildung sowie zu einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess.

 

Prinzip 1

Zweck: Wir wollen die Fähigkeiten unserer Studierenden entwickeln, dauerhaften Wert für Unternehmen und für die Gesellschaft im Ganzen zu erzeugen und für eine einbeziehende und nachhaltige Weltwirtschaft zu arbeiten.

Prinzip 2

Werte: Wir wollen in unsere akademischen Aktivitäten und in unsere Curricula die Werte der globalen gesellschaftlichen Verantwortlichkeit einbeziehen wie sie in internationalen Initiativen wie dem United Nations Global Compact dargestellt sind.

Prinzip 3

Methode: Wir wollen Rahmenbedingungen, Materialien, Prozesse und ein Umfeld für die Ausbildung schaffen, die wirksame Lernerfahrungen für verantwortungsvolle Unternehmensführung ermöglichen.

Prinzip 4

Research: Wir wollen uns in grundlegender und in empirischer Forschung engagieren, die unsere Erkenntnisse über die Rolle, Dynamik und Wirkungen von Unternehmen bei der Schaffung von nachhaltigen gesellschaftlichen, ökologischen und ökonomischen Werten verbessern.

Prinzip 5

Partnerschaft: Wir tauschen uns aus mit Managern und Managerinnen von Unternehmen, um unser Wissen über die Herausforderung zu erweitern, denen sie bei der Erfüllung von gesellschaftlicher und ökologischer Verantwortung begegnen und um gemeinsam wirksame Vorgehensweisen zu erkunden, wie diesen Herausforderungen begegnet werden kann.

Prinzip 6

Dialog: Wir wollen Dialog und Diskussion über Streitfragen im Zusammenhang mit globaler gesellschaftlicher Verantwortung und Nachhaltigkeit ermöglichen und unterstützen zwischen Lehrenden, Unternehmen, Regierung, Konsumenten und Konsumentinnen, Medien, Organisationen der Zivilgesellschaft und anderen interessierten Gruppen und Stakeholdern.

 

PRME DACH CHAPTER

Universitäten und Bildungsinstitutionen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben im Februar 2014 das DACH Chapter unter PRME gegründet.
Die ergänzende Mitgliedschaft im PRME DACH Chapter ermöglicht es der Danube Business School, sich aktiv an der Standardsetzung von verantwortungsvoller Managementausbildung im deutschsprachigen und in weitere Folge auch im europäischen Raum zu beteiligen.


„The Principles for Responsible Management Education have the capacity to take the case for universal values and business into classrooms on every continent.”
UN Secretary-General Ban Ki-moon

Graduation & Retention Rate

  EMBA GMBA MBA MSc

Graduation within 2 years 

Ø54,50% Ø77,50% Ø58,25% Ø70%

Graduation within 3 years 

Ø42,50% Ø15,75% Ø28,75% Ø25%

 

  EMBA GMBA MBA MSc

Retention rate *)

 

100 % Ø97,33% Ø90,33% Ø91%

*) Percentage of students who continue to enroll in the following semester

Satisfaction

Die AbsolventInnen der Danube Business School wurden gebeten, ihre allgemeine Zufriedenheit mit ihrem Programm mitzuteilen. 96%(2014, 92%(2015) und 89%(2016) der AbsolventInnen äußerten sich sehr zufrieden oder zufrieden mit ihrem Programm.

 

Recommendation

Die AbsolventInnen der Danube Business School wurden gebeten, Feedback zu geben, mit welcher Wahrscheinlichkeit sie das von ihnen besuchte Programm empfehlen würden. 88%(2014), 87%(2015) und 88%(2016) der AbsolventInnen gaben an, dass sie dieses Programm sehr wahrscheinlich oder wahrscheinlich empfehlen würden.

Beirat

Im Juni 2016 wurde erstmals ein Advisory Board für die Danube Business School gegründet.

Das Advisory Boards unterstützt die Danube Business School in der strategischen Ausrichtung und Weiterentwicklung von Lehre und Forschung. Ziel dieser Maßnahme ist es, die hohe Qualität unseres Lehrangebotes zu sichern und kontinuierlich zu steigern sowie den Austausch mit und die Vernetzung von Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Praxis zu ermöglichen.

Die Mitglieder des Advisory Boards sind ausgewiesene Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Forschung und Lehre, die mit ihrer Expertise, ihren Fähigkeiten und ihrem Engagement dazu beitragen, unser postgraduales Lehrangebot stetig weiterzuentwickeln und zukunftsorientiert aktuelle Entwicklungen in Forschung und Wirtschaft anzugreifen.

 

Members

Douglas J. Gilbert, DBA, JD, MBA

Professor of Management

Mag.a Silvia Grünberger, MBA

Absolventin DUK

Prof. Dr. René Schmidpeter

Cologne Business School

Prof.in Elisabeth Stadler

Generaldirektorin der Vienna Insurance Group

Em.o.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Adolf Stepan

Technische Universität Wien, Donau-Universität Krems

Dr. Reinhard Willfort

Geschäftsführer der ISN - Innovation Service Network GmbH

 

 

 

 

 

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung und für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK