MOBILITY 360°: Citizens of the Future

Beschreibung

Der derzeitige Trend zur Digitalisierung, Vernetzung und Automatisierung hat besonders den Verkehrssektor erfasst. Mit den neuen Anwendungen und Technologien wird sich auch unsere Mobilität nachhaltig verändern und neue Herausforderungen für die Mobilitätspädagogik und Verkehrssicherheitsarbeit mit sich bringen. Hier knüpft das Projekt „MOBILITY 360°: Citizens of the Future“ an, welches in einer Kooperation mit Partnerschulen in Wien und Vorchdorf (Oberösterreich) umgesetzt wird, sich an Schüler/innen von der Volksschule bis hin zur Oberstufe richtet und folgende Ziele verfolgt: 1. Partizipative Forschung und Wissensvermittlung in den Bereichen Mobilität und Verkehrssicherheit mit den Schwerpunkten „Mobilität hier und anderswo“ und „Mobilität der Zukunft“ 2. Erfassung und Sichtbarmachen der Mobilitätsbedürfnisse von Kindern und Jugendlichen 3. Erprobung, iterative Weiterentwicklung und Veröffentlichung eines innovativen Unterrichtskonzepts sowie Unterrichtsmaterialien zur Erreichung dieser Ziele Die Hands-On Phase erstreckt sich über vier Phasen - vom ersten Umsetzungsworkshop in den Schulen bis hin zum abschließenden Filmfestival an der Donau-Universität Krems. Die geplante Bildungsaktivität knüpft an die Potenziale und den aktuellen Trend rund um 360° und Virtual Reality an und vereint Elemente der modernen Verkehrserziehung, des „Game Based Learning“ sowie der Planungs- und Gestaltungsmethode „Geodesign“. Mit Einsatz von 360° Kameras dokumentieren und analysieren die Schüler/innen ihr Umfeld und entwickeln ihre Visionen als „Citizens of the Future“, die ihre Mobilitätsbedürfnisse zum Ausdruck bringen. Die Einbindung von Role Models mit Migrationshintergrund sowie 360° Videos aus aller Welt ermöglicht den Austausch zum Thema „Mobilität hier und anderswo“. In allen Punkten werden die Schüler/innen gemäß eines partizipativen Forschungsansatzes aktiv in den Forschungsprozess einbezogen. Im Zuge der Begleitforschung wird auf Methodenvielfalt in Form von Fokusgruppen, Interviews und Fragebögen gesetzt. Die eingesetzte Unterrichtsmethode wird iterativ in enger Abstimmung mit Expert/innen aus verschiedenen Feldern (Mobilität, Gender und Diversity, Architektur) sowie mit den teilnehmenden Schüler/innen und Lehrer/innen evaluiert und gezielt verbessert. Alle Projektergebnisse - 360° Videos der Schüler/innen, Ergebnisse der übergreifenden Studie zur Erhebung der Mobilitätsbedürfnisse von Kindern und Jugendlichen, ausgearbeitetes Unterrichtskonzept, Unterrichtsmaterialien (Druckvorlage der MOBILITY 360° Spielkarten samt Regelwerk, Guidebook für Lehrpersonen, Forschungstagebücher für Schüler/innen) - werden gemäß des Open Science Gedankens auf der Projektplattform zur Verfügung gestellt. Zudem dient die Plattform zum schulübergreifenden Austausch.

Details

Projektzeitraum 01.05.2017 - 30.04.2019
Fördergeber FFG
Förderprogramm FFG Talente Regional
Department

Department für Kunst- und Kulturwissenschaften

Zentrum für Angewandte Spieleforschung

Projekt­verantwortung (Donau-Universität Krems) Mag. Dr. Alexander Pfeiffer, MBA MA
Projekt­mitarbeit Mag. Natalie Denk, MA Dipl.-Ing. Martin Reitschmied, MA Mag. Thomas Wernbacher, MSc MA

Vorträge

Students as city planners - Presentation of the Mobility 360° card game

13th ecoMEDIAeurope CONFERENCE & TEACHER TRAINING, Ólafsfjörður, Island, 16.10.2018

Mobility 360° - Citizens of the Future - Presentation for the 6th International Educational Games Competition

ECGBL: 12th European Conference on Game Based Learning, Sophia Antipolis, Frankreich, 04.10.2018

MOBILITY360° - Didactic approaches with 360° and Virtual Reality technologies

ecoMedia europe Glasgow, 02.11.2017

Team

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK