Bildungsberatung und Berufsberatung: Organisationsentwicklung

Reihe „Einblick in die Module im Masterstudiengang Bildungs- und Berufsberatung“

28.01.2020

Bildungsberatung und Berufsberatung: Organisationsentwicklung

In der Reihe „Einblick in die Module im Master-Studiengang Bildungs- und Berufsberatung“ werden vier Module des ULG Bildungs- und Berufsberatung im Rahmen von Newsbeiträgen vorgestellt: Organisationsentwicklung, Internationale Aspekte, Wissensmanagement und Methodenkompetenz.

Wie sind die einzelnen Module aufbereitet? Welche Schwerpunkte und Reflexionsmöglichkeiten gibt es? Was sind die Lernziele? sind Fragen, die in dieser vierteiligen Reihe von den ReferentInnen der Module beantwortet werden.

Herr Mag. Johannes Simetsberger, MSc, geht als Referent im Modul Organisationsentwicklung ins Detail: „Um zielgerichtete Veränderungen in Organisationen verstehen zu können, ist es notwendig, den durchaus abstrakten Begriff der ‚Organisation‘ zu verstehen. Das Modul ist so aufgebaut, dass anhand klassischer Modelle der Organisationslehre versucht wird, ein Verständnis für die komplexen Zusammenhänge in Organisationen zu entwickeln. Hierbei werden verschiedene betriebswirtschaftliche und soziologische Modelle (z. B. die Systemtheorie) als Folien verwendet, um konkrete Beispiele zu beleuchten und zu analysieren.“

Herr Simetsberger, wie können Sie den Rahmen für den Austausch zwischen den Studierenden und Lehrenden, für einen Wissenstransfer und die Anknüpfung an die Expertise der Teilnehmenden schaffen? „Im Lehrgang geht es ums Anschlusslernen, d.h., die Beispiele der Teilnehmenden dienen immer wieder als Reflexionsfläche. In weiterer Folge geht es dann ums Entwerfen von Organisationsentwicklungsansätzen, wiederum im Hinblick auf die von den Teilnehmenden ausgewählten Beispiele. So verbinden sich Praxis und Theorie des Organisierens und der Organisationsentwicklung“ so Simetsberger. „Die dabei verwendete Literatur reicht von ‚Klassikern‘ wie Carl Weick und Niklas Luhmann bis hin zu praxisorientierten Ansätzen, wie sie Walter Häfele (HG) in seinem Handbuch: ‚OE-Prozesse initiieren und gestalten‘ beschreibt.“

Zur Person:

Mag. Johannes Simetsberger, MSc

Arbeitsschwerpunkte: Intersektionale Diversity-, Inklusions- und Antidiskriminierungsarbeit. Führungskräftetrainer, Begleiter von Gruppen im beruflichen Kontext. Kunstschaffender

Zu Bildungs- und Berufsberatung: "Ausbildung und Bildung wirken der Simplifizierung des Blickes auf die Welt und damit auch auftretenden Polarisierungen und Radikalisierungen entgegen. Dementsprechend ist die Ausbildungs- und Bildungsberatung eine überaus verantwortungsvolle Aufgabe mit meist langfristigen Auswirkungen."

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung und für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme, sowie Google Maps zur Darstellung von Plänen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie- und Google Maps Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK