eLearning-Kompetenzen im Unterricht erfolgreich umsetzen

ein Praxisbeispiel aus Tirol

25.05.2020

eLearning-Kompetenzen im Unterricht erfolgreich umsetzen

Besonders in der Corona-Krise hat sich die praxisnahe Ausbildung an der Donau-Universität-Krems für einige Absolventen als sehr hilfreich erwiesen. MMag.a Eva-Maria Egger, Absolventin des Lehrgangs eEducation, hat mit ihren eLearning-Kompetenzen die Situation vollständig im Griff. Sie arbeitet als Lehrerin für kaufmännische Gegenstände an der HAK HAS HLW Landeck – einer Schule, die sich in den letzten Wochen als eine der wenigen Tiroler elearning-Leuchtturmschulen profilierte.

Der Unterricht wurde vom ersten Tag an 1:1 laut Stundenplan online in Microsoft Teams abgebildet. „Eva-Maria hat eine Vielzahl an didaktischen Szenarien online abgebildet“, freut sich Direktor Mag. Reinhold Greuter. Teil des Unterrichts über Videokonferenz sind nicht nur Online-Präsentationen, Quiz und die virtuelle, asynchrone Aufgabenbearbeitung. Auch kollaborative Aktivitäten wie etwa Gruppenarbeiten, Peer-Feedbacks, die gemeinsame Gestaltung von Sketchnotes und Mindmaps, die Erstellung von Team-Mitschriften mit OneNote und Wikis sowie Klassen-Duelle mit Lernkärtchen sind Inhalt der Einheiten – alles basierend auf einem didaktischen Konzept.

Auch die Abwicklung von Unterrichtsprojekten mit Verteilung von Zuständigkeiten erfolgt über Apps von MS-Office. Natürlich bekommen die Schülerinnen und Schüler auch eine Rückmeldung zu den einzelnen Arbeitsaufträgen. Das Online-Feedback lässt sich über Textfeld, Chat oder Sprachnachricht realisieren.

„Ein weiteres Mal hat sich gezeigt, dass die bei uns vermittelten Inhalte zu digitalen Lehr- und Lernmethoden guten Anklang in der Arbeitswelt finden“, zeigt sich Mag.a Andrea Schlager, Lehrgangsleiterin des Studiengangs eEducation, erfreut.

Die Schule hat nach zwei Wochen bereits eine Vollerhebung bei den Schülerinnen und Schüler mit Hilfe eines Feedback-Fragebogens über Microsoft Forms gemacht. Bei einer Rücklaufquote von fast 75 % hat das Ergebnis auch inhaltlich die Verantwortlichen gefreut: Der Grundtenor war, dass die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern mit der Umsetzung des virtuellen Unterrichtes an der Schule sehr zufrieden sind. Die Abbildung und Einhaltung des Stundenplanes mit allen Stunden und der laufende persönliche Kontakt über Teams hat den Jugendlichen auch eine Tagesstruktur in dieser schwierigen Zeit gebracht.

Die Lehrerin hat ihre Arbeit in einem Video zusammengeschnitten, das teilweise in diesem Beitrag von TV-Landeck zu sehen ist.

eLearning in der Praxis

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung und für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme, sowie Google Maps zur Darstellung von Plänen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie- und Google Maps Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK