"... dauert ewig schön und unveraltet ..."

Präsentation des neuen Buches zu Leben und Werk von Johann Michael Haydn, herausgegeben von Eva Maria Stöckler vom Zentrum für Angewandte Musikforschung der Donau-Universität Krems und Agnes Brandtner

15.07.2020

Auch wenn der Nachruf eines unbekannten Haydn-Schülers aus dem Salzburger Intelligenzblatt vom 23. August 1806 auf Johann Michael Haydn im Laufe der Zeit weniger gehört und dann lange verstummt war – die Musik des am 14. September 1737 in Rohrau an der Leitha geborenen und am 10. August 1806 in Salzburg gestorbenen „Conzertmeisters und Domorganisten“ Johann Michael Haydn bleibt „ewig schön“ und wirkt auch heute noch, mehr als 200 Jahre nach seinem Tod, bemerkenswert frisch und „unveraltet“.

Zu den „vergessenen Meistern“ zählte Michael Haydn nie, seine Musik lebt bis heute weiter in zahlreichen klösterlichen Musikarchiven, in der kirchlichen Musikpraxis, im gemeinsamen Singen und nicht zuletzt in den Konzertsälen sowie in diesem Band mit Beiträgen von Agnes Brandtner, P. Petrus Eder OSB, Sepp Gmasz, Elisabeth Hilscher, Thomas Hochradner, Eva Neumayr, Philipp Pelster, Johanna Senigl, Eva Maria Stöckler, Günter Stummvoll, Anton Voigt und Gerhard Walterskirchen, der am 12. September 2020 im Geburtshaus in Rohrau präsentiert wird.

Dieser Band entstand mit Unterstützung der Kulturabteilung des Landes Niederösterreich und in Zusammenarbeit mit der Haydnregion Niederösterreich.

Die Buchpräsentation ist eine Veranstaltung der Haydnregion Niederösterreich

Samstag, 12. September 2020, 15.00 Uhr
Rohrau, Haydn Geburtshaus


Information und Anmeldung

Links

Rückfragen

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung und für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme, sowie Google Maps zur Darstellung von Plänen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie- und Google Maps Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK