European Security and Defence College (ESDC)

Das ESDC ist ein Netzwerk von zivilen und militärischen Instituten, Hochschulen, Akademien, Universitäten, Institutionen und anderen Akteur_innen, die sich mit sicherheits- und verteidigungspolitischen Fragen innerhalb der EU befassen.

Es wurde 2005 mit dem Ziel gegründet, den EU-Institutionen und Mitgliedstaaten Aus- und Weiterbildungen auf strategischer Ebene im Bereich der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik zu bieten. Derzeit gehören dem ESDC rund 140 Ausbildungseinrichtungen mit unterschiedlichen Fachrichtungen und Hintergründen an. Seit seiner Gründung fördert das ESDC in bislang über 500 Schulungen, Seminaren und Konferenzen die Entwicklung einer europäischen Sicherheitskultur.

Das ESDC stellt seinen Studierenden ein Zertifikat aus, das von allen Mitgliedstaaten und den EU-Institutionen anerkannt wird.

Cultural Property Protection Course

Der "Cultural Property Protection Course" wurde 2022 vom Zentrum für Kulturgüterschutz in Zusammenarbeit mit der Landesverteidigungsakademie und dem Amt für Kultur des Fürstentums Liechtenstein entwickelt und als Pilotkurs durchgeführt. Das Curriculum umfasst E-Learning und die Ausbildung vor Ort.

Nach der offiziellen Zulassung wurde das Curriculum in das Ausbildungsprogramm des ESDC aufgenommen und wird seither unter der Schirmherrschaft des ESDC in Kursen von internationalen Netzwerkpartnerorganisationen durchgeführt.

Kursinhalt

 

  • Schärfung des Bewusstseins für die Bedeutung und Notwendigkeit des Schutzes von Kulturgütern im Tätigkeitsbereich der EU
  • Einblick in die Komplexität und Vielfalt des Themas Kulturgüterschutz
  • Darstellung der vielfältigen Aktivitäten und Maßnahmen im Bereich des Kulturgüterschutzes
  • Identifizierung geeignerter Maßnahmen zum Erhalt und Sicherung von Kulturgütern
  • Ermutigung zur aktiven Beteiligung am Schutz des kulturellen Erbes
  • Förderung der Zusammenarbeit mit anderen Fachkräften auf dem Gebiet des Kulturgüterschutzes

Kursmethodik

 

  • Einführung in einen integrierten und ganzheitlichen Ansatz zum Schutz von Kulturgütern in Krisensituationen
  • Vermittlung von Best Practices bei der Planung und Umsetzung effektiver Maßnahmen zur Prävention, Erhalt und Sicherung von Kulturgütern in Krisensituationen durch Fallstudien und praktische Übungen
  • Förderung eines besseren Verständnisses der Herausforderungen im Kulturgüterschutz durch Vorträge von Expert_innen aus unterschiedlichen Disziplinen
  • Interaktive Diskussionen zur Identifizierung und Analyse von Herausforderungen im Kulturgüterschutz
  • Bereitstellung von Instrumenten zur Bewältigung dieser Herausforderungen und zur Umsetzung theoretischer Konzepte in reale Situationen
  • Aktive Teilnahme am Lernprozess und Austausch von Wissen und Erfahrungen auf Augenhöhe

Kursziele

 

  • die Entwicklung eines umfassenden Verständnisses der Bedeutung des Kulturgüterschutzes für die Gesellschaft
  • die Kompetenz, geeignete Maßnahmen zur Sicherung und Erhaltung des Kulturerbes zu erkennen und zu ergreifen
  • die Fähigkeit, im Krisenfall mit anderen Fachleuten auf nationaler und internationaler Ebene zusammenzuarbeiten
  • die Bereitschaft, den Kulturgüterschutz durch gemeinsame Anstrengungen zu stärken und zu fördern

     

Zielgruppe

 

  • Fachkräfte aus dem Bereich Kulturgüterschutz
  • Angehörige des Militärs
  • Polizeikräfte
  • Personen die an Kulturgüterschutz interessiert sind und ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in diesem Bereich erweitern und einen wichtigen Beitrag zum Schutz und zur Erhaltung unseres kulturellen Erbes leisten wollen

 

 



 


 

Teilnahme und Anmeldung

Jeder EU-Mitgliedstaat hat eine Reihe von nationalen Kontaktstellen bzw. Nominator_innen, die dafür verantwortlich sind, ausgewählte Kandidat_innen aus diesem Mitgliedstaat für ESDC-Kurse anzumelden. Wenn Sie am Cultural Property Protection Course teilnehmen möchten, bitten Sie Ihre/n Vorgesetzte/n, Ihre/n entsprechenden nationalen Nominator_in per E-Mail zu kontaktieren.

Das Zentrum für Kulturgüterschutz bietet darüber hinaus eine begrenzte Anzahl an Kursplätzen im Rahmen des Certificate Program "Cultural Property Protection and Disaster Response" bzw. im Rahmen des Micro-Credential Program (eigenständiger Kurs) "Kulturgüterschutz international (ESDC)" für die an der Universität für Weiterbildung Krems durchgeführten ESDC-Kurse.

Aktuelle Informationen

Hier finden Sie alle Informationen zum aktuellen Cultural Property Protection Course

Kontaktieren Sie uns für Fragen zur Anmeldung

Wir beraten Sie gerne.

Oder nehmen Sie gleich direkt Kontakt auf.

Galerie

Zum Anfang der Seite