Forschung

Zentrum für Angewandte Musikforschung

Haydn Science

                   

Haydn Geburtshaus Hof
©
Silvia Fembek Geburtshaus Haydn Hof

                         

Haydnforschung Niederösterreich

Die beiden Komponistenbrüder von Weltrang, Joseph und Michael Haydn, wurden in dem heute als Haydn-Gedenkstätte und Museum bekannten schilfgedeckten Bauernhaus in Rohrau geboren, verbrachten ihre Kindheit in dieser Region Niederösterreichs, dem heutigen Bezirk Bruck an der Leitha und zählen zu den prominentesten Söhnen des Bundeslandes. In Zusammenhang mit der Renovierung und Neueröffnung des Haydn Geburtshauses am 14. September, dem 280. Geburtstag von Michael Haydn, entsteht mit der „Haydnregion Niederösterreich“ auf dem musik- und kulturhistorisch bedeutendem Landstrich rund um Rohrau eine Region mit der konkreten und ambitionierten Zielsetzung, dem Erbe der Brüder Haydn auch im Land Niederösterreich gebührend Rechnung zu tragen und es dementsprechend zu präsentieren und zu würdigen.

Eines der Herzstücke dieser Initiative der „Haydnregion Niederösterreich“, ein Kooperationsprojekt der Abteilung Kunst und Kultur und dem am 24. Oktober 2016 - in Absprache mit dem Leiter der Abteilung Kunst und Kultur im Amt der NÖ Landesregierung, Mag. Hermann Dikowitsch - gegründeten Verein „Haydnregion Niederösterreich“, ist eine umfangreiche Forschung zu Joseph und Michael Haydn.

Die am Zentrum für Angewandte Musikforschung eingerichtete Plattform für die Haydnforschung hat das Ziel, musikpraktische Aufführungen wissenschaftlich vorzubereiten und zu begleiten. Methodisch wird dabei auf den bestehenden Rahmenbedingungen der Haydnforschung einerseits und auf den Besonderheiten der Haydn Region Niederösterreich andererseits aufgebaut.

Dabei verfolgt das Zentrum für Angewandte Musikforschung in Kooperation mit anderen Forschungseinrichtungen der Haydnforschung wie der Johann Michael Haydn Gesellschaft Salzburg und dem Joseph Haydn Institut Köln einen gesamtheitlichen wissenschaftlichen Ansatz, der sowohl biographische, werkgeschichtliche, ästhetische, rezeptionsgeschichtliche, ökonomische aber auch geographische Rahmenbedingungen der Musik von Joseph und Michael Haydn berücksichtigt.

Methodischer Ausgangspunkt sind geographische Kristallisationspunkte (Rohrau, Schloss Hof, Petronell usw.), von denen ausgehend musikalische Werke (und Netzwerke) aufgearbeitet werden. In diesem Kontext spielen Räume (geographische Räume mit ihren spezifischen Gegebenheiten und Musikpraktiken – Volksmusik, sowie akustische Räume – Aufführungsorte) eine maßgebliche Rolle.

Einzigartig ist dabei die enge Verzahnung zwischen wissenschaftlicher Forschung und musikalischer Praxis, wobei damit die Möglichkeit besteht, bisher unerforschte Schätze von Haydn (wieder) zu entdecken und diese Werke (und Erkenntnisse) an „Originalschauplätzen“ aufzuführen. Damit wird mit diesem Projekt auch das Bewusstsein dafür geschärft, dass Musik und Orte der Musikpraxis in engem Zusammenhang stehen und ein Beitrag für die Identitätsbildung der Haydnregion Niederösterreich geleistet. Erste Projekte beschäftigen sich mit Kindheit und Jugend von Joseph und Michael Haydn.

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK