Beschreibung

Errichtung eines Gemeinwesenzentrums für lebensbegleitendes Lernen in Pristina: Aufbauend auf forschungsgeleitete Frühkindliche Bildung in Reallaboren vertikale und horizontale Grenzen überwinden! Das Projekt befasst sich mit der Einordnung von aktuellen Trends und der Bedeutung von frühkindlicher Bildung im Übergang in die Grundschulen im Kosovo. Während für andere Stufen des Schulsystems bereits zahlreiche groß angelegte Studien und Transferarbeiten durchgeführt wurden, gibt es kaum Daten und evidenzbasierte Konzepte zum Einstieg in das formale Lernen. Daher wird das aktuelle Projekt, welches den Schwerpunkt auf Entwicklungsforschung legt, eine Wissensbasis schaffen, welche die politische Aufmerksamkeit für den Bereich der Grundlagen des Lernens bzw. der Sicherung der Lernvoraussetzungen vorantreiben und erhöhen wird. Innerhalb des Projekts ist ebenfalls geplant, Workshops und Module für derzeit beschäftigte und künftige Lehrkräfte aus dem vor- und grundschulischen Bereich anzubieten. Das Projekt zielt auf die Modernisierung und den Ausbau der Vorschulerziehung ab, durch: (a) die Entwicklung von Maßnahmen zur Lösung von Problemen, die sich aus den Forschungsergebnissen ergeben (b) die Verbesserung der Bildungs- und Unterrichtsqualität mit besonderem Schwerpunkt auf Lern- und Lehrmitteln, methodischen und pädagogischen Ansätzen, die zu einem integrativen und gerechten Einstieg in das (Grundschul-) Bildungssystem führen (c) die Entwicklung von Handbüchern und Dokumenten, die als Leitfaden für die Unterrichtspraxis dienen (d) die Durchführung von Workshops für Lehrkräfte und Studierende zur Verbesserung ihrer Lehransätze, um das Lernen für alle und ein integratives Lernumfeld zu gewährleisten (e) die Förderung des lebensbegleitenden Lernens „von Anfang an“, ein Konzept, das derzeit nicht existiert. Ein weiterer Bedarf, den das Projekt aufgreift, ist die Verbesserung der beruflichen Stellung von Frauen in der Gesellschaft generell. Im Rahmen des Projekts werden Workshops und Schulungen für Student*innen der letzten Semester angeboten, um ihre Beschäftigungsfähigkeit zu verbessern. Die Student*innen werden auch von einem Programm zur Förderung von Unternehmertum profitieren, das zentrale Informationen über die Entwicklung eines Geschäftsplans, sowie die Registrierung und die Gründung eines Unternehmens im Rahmen vorschulischer Erziehung und Bildung im Kosovo vermittelt. Dies ist besonders aufgrund des vorhandenen Mangels an Unternehmerinnen essenziell. Da 100 % der Student*innen bisher weiblich sind, besteht hier die Möglichkeit, unternehmerische Initiativen gezielt zu fördern. Die Absolventinnen lernen, wie sie sich bestmöglich selbst finanziell absichern können, was ihre Unabhängigkeit verbessern wird. Langfristig gesehen, trägt dies zu einer Veränderung der Wahrnehmung von weiblichem Unternehmertum bei.

Details

Projektzeitraum 01.02.2022 - 31.05.2022
Fördergeber Bund (Ministerien)
Department

Department für Weiterbildungsforschung und Bildungstechnologien

Projekt­verantwortung (Universität für Weiterbildung Krems) Assistenz Prof. Dr. Filiz Keser Aschenberger, MA

Team

Zum Anfang der Seite