13.05.2019

Peter Parycek spricht darüber, wie demokratische Rechtsstaaten aufgebaut werden müssen, damit sie auch in einer digitalen Welt zukunftsfähig sind. Im Talk werden drei wesentliche Hebel beleuchtet, um die Leistungsfähigkeit des Staats wieder zu heben:

- (Teil)Automatisierung von Verwaltungshandlungen und die Notwendigkeit von dem Digital als authentische Quelle.

- Die Nutzung der Daten für evidenzbasierte Politik und Verwaltung, mit dem Ziel einer breiten Nutzung von Daten durch Wirtschaft und Gesellschaft.

- Rahmenbedingungen für eine neue Verwaltungskultur, die Kooperation und Innovation ermöglicht und fördert.

Europas größte Digital- und Gesellschaftskonferenz – die re:publica Berlin – hat dieses Jahr zum 13. Mal stattgefunden. Auf 27 Bühnen wurden den TeilnehmerInnen insgesamt 500 Programm-Sessions und 1000 Speaker präsentiert.

Unter dem Motto “too long; didn’t read” widmete sich die Konferenz vom 6. – 8. Mai 2019 in der STATION Berlin dem Kleingedruckten. Den Fußnoten. Der Kraft der Recherche, dem Wissen und der Kontroverse. Der Notwendigkeit und Dringlichkeit, die Themen kritisch zu hinterfragen, die polarisieren, uns spalten – oder auch vereinen.

re:publica 2019 – Peter Parycek: (un)regierbarer digitaler Staat?

re:publica 2019 – Peter Parycek: (un)regierbarer digitaler Staat? - re:publica 2019 – Peter Parycek: (un)regierbarer digitaler Staat?
Zum Anfang der Seite