Die Bildungsbedingungen in berufsbildenden höheren Schulen und Berufsschulen der österreichisch-tschechischen Grenzregion entsprechen derzeit nicht den Bedürfnissen des grenzüberschreitenden Arbeitsmarkts. Dies liegt in erster Linie an der Unterschiedlichkeit der Bildungssysteme bzw. an der fehlenden Möglichkeit der Vermittlung von berufsbezogenen und interregionalen Kompetenzen.

 

Das übergeordnete Ziel des Projekts ist die pilothafte Etablierung einer grenzüberschreitenden Berufsbildung, die sowohl in Tschechien als auch in Österreich stattfindet und die Vorbereitung der Anerkennung der erreichten Kompetenzen. Mithilfe des Projekts soll eine höhere Kohärenz zwischen den Bildungssystemen erzielt werden, um die Ressource Humankapital zu verbessern und dadurch die Möglichkeit des grenzüberschreitenden Arbeitsmarktes auszuschöpfen.

 

Geplante Herangehensweise des grenzüberschreitenden Ansatzes

Durch die Förderung von gemeinsamen grenzüberschreitenden Schulkooperationen – mit der Einbeziehung von 5 NÖ und 5 CZ-Schulen, die insgesamt 3 Schultypen (HAK, HTL, Berufsschule) vertreten - werden gemeinsame systemrelevante Maßnahmen entwickelt und implementiert. Weiters werden Aktivitäten durchgeführt, um die SchülerInnen in ihrem Entscheidungsprozess über die zukünftige berufliche Laufbahn bzw. bei der Orientierung auf dem Arbeitsmarkt zu unterstützen und die Humanressourcen in der Grenzregion bestmöglich auszuschöpfen.

Die Ergebnisse der Pilot-Schulkooperationen werden in einem übertragbaren Masterplan zusammengefasst, wodurch die Grundlage für einen Know-how-Transfer auch in anderen Regionen geschaffen wird.

 

Projektkoordinator

Donau-Universität Krems, Department für Weiterbildungsforschung und Bildungsmanagement (Österreich)

 

Projektpartner

  • Vysočina Education (Tschechien)
  • Střední průmyslová škola Třebíč / Technical High School Trebic (Tschechien)
  • Pädagogische Hochschule Niederösterreich (Österreich)
  • Středisko služeb školám a Zařízení pro další vzdělávání pedagogických pracovníků Brno (Tschechien)

 

Details

Projektzeitraum 01.04.2018 - 30.06.2021
Fördergeber EU
Förderprogramm INTERREG
Departments

Department für Weiterbildungsforschung und Bildungstechnologien

Zentrum für Transdisziplinäre Weiterbildungsplanung und Bildungsforschung

Department für Bauen und Umwelt

Projekt­verantwortung (Donau-Universität Krems) Dr. Stephanie Nestawal
Projekt­mitarbeit Mag. Sonja Brachtl Susanne Gschossmann Silvia Hofbauer Ass.Prof. Dr. Filiz Keser-Aschenberger, MA Dr. Lucie Procházková, Ph.D. Dr. Jindriska Svobodová, Ph.D.
Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK