Das Zeitalter der digitalen Transformation bringt Automatisierung und Technisierung mit sich, die auf IT-Technik und damit auf Algorithmen beruhen. Menschliche Arbeit wird dadurch neu definiert, weil plötzlich andere Fähigkeiten im Vordergrund stehen. Wer die digitale Zukunft mitgestalten will, muss nicht nur deren Funktionsweise und Aufbau verstehen und programmieren können, sondern auch ein Verständnis dafür entwickeln, welchen gesellschaftlichen Wandel diese Veränderung nach sich ziehen. Es ist die Aufgabe der Universitäten, dieses Wissen und Verständnis zu vermitteln und als geistige Zentren der Gesellschaft den gesellschaftlichen Diskurs zu prägen. Die komplexen und potenziell krisenhaften Herausforderungen unserer Zeit lassen sich nur in einem kreativen Umfeld bewältigen. Dafür braucht es einen Schulterschluss zwischen Kunst und Wissenschaft.

Dieses Projekt zielt daher darauf ab, neue Wege in Forschung und universitärer Lehre zu ergründen, um diese so- genannten „21st century skills“, wie Kreativität, Innovationskraft und „outside-of-the-box“- Denken genauer zu ergründen. Diese sollen zukünftig durch eine gemeinsame Entwicklung zukunftsorientierter, interuniversitärer, fächer-übergreifender und technologiegestützter Lehrformen gewährleistet werden.

In diesem Projekt kooperiert die Donau-Universität Krems mit der Johannes Kepler Universität Linz und der Universität für angewandte Kunst.

Details

Projektzeitraum 01.01.2020 - 31.12.2024
Fördergeber Bund (Ministerien)
Department

Department für Weiterbildungsforschung und Bildungstechnologien

Zentrum für technologiegestütztes Lernen und Bildungsinformationssysteme

Projekt­verantwortung (Universität für Weiterbildung Krems) Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Stefan Oppl, MBA
Projekt­mitarbeit Isabell Grundschober, BEd, BSc, MA Madlen Gschwantner Dr. Stephanie Nestawal Mariella Seel, BA MSc

Team

Publikationen

Pell, K., Damianisch, A., Fiel, W., Nestwal, S., Grundschober, I. (2023). Future Skills in Forschung und Lehre in Hinblick auf digitale und soziale Transformation. Zeitschrift für Hochschulentwicklung, 18: 315-334

Seel, M.; Grundschober, I. (2022). TRANSFORM: Eignung von HyFlex für die post-graduale medizinische Weiterbildung. In: Marlene Miglbauer, Lehre 2022: Was geht? Was bleibt? Tagungsband zur 5. Online-Tagung Hochschule digital.innovativ: 97-103, E. Weber Verlag GmbH, Eisenstadt

Seel, M.; Grundschober, I.; Nestawal, S. (2022). HyFlex in der postgradualen medizinischen Weiterbildung am Beispiel von „TRANSFORM: Künstliche Intelligenz in der (regenerativen) Orthopädie“. In: Fachhochschule St. Pölten GmbH, Lernräume der Zukunft an Hochschulen: physisch, hybrid und online. Wie wird der „Shift from Teaching to Learning” in innovative Lernraumkonzepte übersetzt? 91-100, Fachhochschule St. Pölten GmbH, St. Pölten

Vorträge

Hyflex in Higher Education: Benefits and Challenges

International Week 2023. Future Curricula – European Formats., 27.11.2023

HyFlex in der postgradualen medizinischen Weiterbildung der FH St. Pölten

10. Tag der Lehre, 12.05.2022

Hyflex an der Hochschule: Zwischen Utopie und Realität

digiPH5 Lectures & Lösungslabor: Hyflex und Hybride Lehre – Wann, warum und wie?, 03.02.2022

Working Circle UTOPIA

The TRANSFORM Symposium, 28.10.2021

Einführung in die Entwicklung agiler, kompetenzorientierter Lerndesigns

Symposium Universitas, 08.09.2021

Zum Anfang der Seite